Die Kontaktstellen Frau und Beruf setzen sich für eine berufliche Tätigkeit von Frauen ein, die ihre Existenz sichert und zukunftsorientiert ist. Mehr Frauen in MINT-Berufe zu bringen, ist daher seit langem ein wichtiges Ziel ihrer Arbeit.

Berufliche Integration erleichtern

Die Kontaktstellen setzen sich für Gleichstellung von Frauen im Erwerbsleben ein. Ihre zentrale Aufgabe ist es, Frauen vor Ort in allen beruflichen Fragen zu beraten. Sie bieten aber auch Workshops, Seminare und Projekte an und setzen sich auf struktureller Ebene für das berufliche Potenzial von Frauen ein. Eine enge Zusammenarbeit der Kontaktstellen mit Betrieben, Wirtschaftsorganisationen, Weiterbildungsträgern, Behörden und Kommunen erleichtert die berufliche Integration der Frauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Landesprogramm wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gefördert, bislang sind zwölf Kontaktstellen in Baden-Württemberg vertreten.
„Mädchen für eine Ausbildung im ‚MINT-Bereich‘ zu gewinnen, die ihnen eine gesicherte Zukunft gewährleistet, und Frauen, gerade auch nach der Elternzeit, entwicklungsfähige berufliche Perspektiven aufzuzeigen, das ist die Herausforderung heute und morgen. Daneben möchten wir die ’stille Reserve‘ an weiblichen MINT-Fachkräften wieder für den Fachkräftemarkt gewinnen und damit einen Beitrag leisten, Baden-Württemberg auch weiterhin leistungsstark aufzustellen“, so Inge Zimmermann, Leiterin der Kontaktstelle in Stuttgart.

Förderung von der Schule bis ins Berufsleben

Neben einer kostenlosen, individuellen Beratung zu MINT-Berufen bieten die Kontaktstellen eine Vielzahl an MINT-Aktivitäten: unter anderem koordinieren sie verschiedene Girls Day-Aktionen.

Kontakt

Kontaktstelle Frau und Beruf Neckar-Alb
(Vertretung landesweit)
Britta Saile

Spendhausstr. 6
72764 Reutlingen

Tel.: 07121 336-130
E-Mail: bsaile@vhsrt.de

www.frauundberuf-bw.de