Wettbewerb „TOP JOB: Fokus Frauen in Baden-Württemberg“

Kooperation mit Top Job

Bewerbungsphase für Wettbewerb „TOP JOB: Fokus Frauen in Baden-Württemberg“ gestartet

Welche Arbeitgeber im Land sind für Frauen besonders attraktiv? Wo haben weibliche Fach- und Führungskräfte gute Arbeitsbedingungen? Diesen Fragen geht das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft erstmals in Kooperation mit der zeag GmbH nach. Beim Arbeitgeberwettbewerb TOP JOB vergibt das Ministerium den Sonderpreis „TOP JOB: Fokus Frauen in Baden-Württemberg“. Die Bewerbungsphase für den Wettbewerb ist nun gestartet, sie läuft bis zum 10. Oktober 2016.

„Die Erschließung aller Talente von Frauen und Männern im Berufsleben ist ein Hauptanliegen der baden-württembergischen Wirtschaftspolitik“, sagt Staatssekretär Peter Hofelich vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft. „Mit diesem Sonderpreis wollen wir daher Unternehmen in Baden-Württemberg auszeichnen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihre Arbeitgeberattraktivität gezielt für weibliche Fach- und Führungskräfte zu steigern. Denn das dient der Fachkräftesicherung, dem wirtschaftlichen Erfolg und der Chancengleichheit“, so Hofelich.

TOP JOB ist der bekannteste und seit 2002 etablierte Arbeitgeberwettbewerb zur Personalarbeit im deutschen Mittelstand. Mit wissenschaftlicher Unterstützung der Universität St. Gallen wird bei dem Wettbewerb die Personalarbeit deutscher Mittelständler bewertet und mit dem Qualitätssiegel TOP JOB ausgezeichnet. Seit 2014 wird dabei auch der Sonderpreis „TOP JOB: Fokus Frauen“ vergeben. Im Rahmen der Kooperation des Ministeriums und der zeag GmbH wird im Jahr 2016 zum ersten Mal eine regionale Auswertung des Sonderpreises „TOP JOB: Fokus Frauen“ für Baden-Württemberg erfolgen.

Unternehmen aus Baden-Württemberg können sich bis zum 10. Oktober 2016 für den Sonderpreis bewerben. Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt im Februar 2017.

Weitere Informationen zu TOP JOB sowie den Sonderpreis gibt es unter www.topjob.de.

Foto: zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität/Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg