Technik als Lieblingsfach: Junior-Ingenieur-Akademie

Die Deutsche Telekom Stiftung schreibt zum Schuljahr 2018/2019 letztmals bundesweit neue Junior-Ingenieur-Akademien aus. Bis zum 10. Januar 2018 können sich Schulen mit ihren Konzepten bei der Stiftung bewerben. Eine Fachjury wählt anschließend die überzeugendsten Konzepte aus.

Wenn Roboter durch das Klassenzimmer tanzen und Schüler auf virtuelle Marsmission gehen, ist das ein Indiz für eines der Leuchtturmprogramme der Deutsche Telekom Stiftung: die Junior-Ingenieur-Akademie. Die Junior-Ingenieur-Akademie ist ein Wahlpflichtfach für die gymnasiale Mittelstufe, das auf zwei Jahre ausgerichtet ist und den Schülerinnen und Schülern ingenieurwissenschaftliche und technische Themen auf besonders praxisnahe Art und Weise vermittelt.

Die Junior-Ingenieur-Akademie ist ein einzigartiges Programm für die Studien- und Berufsorientierung: Eine enge Kooperation von Schulen, Unternehmen und Hochschulen ermöglicht es Schülern der Klassen 8 und 9, die Arbeitswelt von Forschern und Ingenieuren kennenzulernen und eigene Talente zu entdecken. Das Modell zur Technikbildung hat sich bundesweit bereits an fast 90 Schulen etabliert.

Partner können zum Beispiel Unternehmen aus der Region, Stadtwerke, Forschungszentren, Universitäten oder Fachhochschulen sein. Das Angebot eigne sich hervorragend zur Nachwuchsförderung – mit dieser Begründung zeichneten die Initiative Sachen machen! des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und die Initiative Zukunft durch Innovation.NRW das Projekt aus. Die Telekom-Stiftung verbreitet die JIA bundesweit.

Auch den Mädchenanteil zu erhöhen, ist dabei ein Ziel. Jedes Gymnasium und jede Gesamtschule kann eine Junior-Ingenieur-Akademie einrichten und erhält dabei Unterstützung von der Telekom-Stiftung. Seit dem Start des Projekts wächst das bundesweite Netzwerk stetig und tauscht sich auf den jährlich stattfindenden Jahrestagungen aus. Auch auf lokaler und regionaler Ebene finden Netzwerktreffen statt, bei denen sich die Schulen aus dem näheren Umkreis über ihre Erfahrungen austauschen und so voneinander profitieren. Partner der Telekom-Stiftung ist der Arbeitgeberverband Südwestmetall, der in Baden-Württemberg die sogenannten Schüler-IngenieurAkademien (SIA) verbreitet, die Vorbilder waren für die JIA. Der Unterschied: Die SIA richten sich an Schüler der Oberstufe. Mehr Informationen:  www.telekom-stiftung.de/jia