1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival 2019

"Smart und Clever"- 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival

Auftakt des Festivals ist am 26. Juni im Rathaus. Es folgen 78 Veranstaltungen von 75 Stuttgarter Institutionen. Darunter sind wissenschaftliche, kulturelle und städtische Einrichtungen wie die Universitäten Stuttgart und Hohenheim, das Naturkundemuseum Stuttgart oder das Literaturhaus Stuttgart.

Geplant sind Großveranstaltungen, Einzelaktionen, Vorträge oder Mitmachaktionen in der gesamten Stadt. Das Festival richtet sich an ein breites Publikum: Kinder und Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger, Startups und Unternehmen, aber auch Wissenschaftler und Fachinteressierte finden spannende Angebote.

Die Aktionen orientieren sich an dem Thema „Stuttgart – smart und clever“. Unter dem Motto „smart“ zeigen die Beteiligten, an welchen Lösungen sie arbeiten, um Herausforderungen wie Umwelt- und Klimaschutz, Erderwärmung, Mobilitätswandel, demographischer Wandel, Digitalisierung oder Ressourcenknappheit zu begegnen und damit Stadt und Gesellschaft nachhaltiger, effizienter, fortschrittlicher und sozial inklusiver zu gestalten. Der Begriff „clever“ steht für die wirtschaftliche Anwendung von Forschungsergebnissen vor allem im Mittelstand sowie bei Unternehmensgründungen und Startups.

Das Wissenschaftsfestival will Stuttgart als Hochschul- und Wissenschaftsstadt nach außen und innen noch besser positionieren. Es soll eine engere Verbindung von Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtgesellschaft schaffen. Wissenschaftliche Themen werden dafür auf verständliche Weise einem breiten Publikum vermittelt. Dabei soll auch die Relevanz der Wissenschaft als Standortfaktor und zur Zukunftssicherung deutlich werden.

Hier geht es zum Programm des 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestivals.

Bei dem 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival ist auch die neueste mobile Bildungsinitiative der Baden-Württemberg Stiftung dabei: Das neue Expeditionsmobil expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe lädt Schülerinnen und Schüler zu einem Streifzug durch digitale Schlüsseltechnologien wie Sensorik, künstliche Intelligenz, kollaborative Robotik oder Virtual und Augmented Reality ein und zeigt, welche beruflichen Chancen die digitale Transformation bietet. An jeder Station warten praktische Aufgaben, zum Beispiel: Ein virtuelles Auto mit Hilfe von Sensoren einparken oder einen Roboter programmieren. An einer riesigen Multimedia-Wand können die Teilnehmenden weitere Technologien entdecken, Informationen abrufen und Aufgaben lösen.

Die expedition d besucht seit Anfang Mai mit einem zweistöckigen Truck die weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg und bietet rund 11.000 Schülerinnen und Schülern pro Jahr Orientierung für die digitale Arbeitswelt. Nun macht der Truck auch Halt beim 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival.

Weitere Informationen zum Truck finden Sie hier.

Text : © Presseteam der Abteilung Kommunikation Stadt Stuttgart und Pressestelle Baden-Württemberg Stiftung

Foto: © Presseteam der Abteilung Kommunikation Stadt Stuttgart und Pressestelle Baden-Württemberg Stiftung

Immer auf dem Laufenden bleiben? Aktuelles aus der Landesinitiative und der MINT-Welt, Veranstaltungen und Lese-Tipps gibt’s alle drei Monate in unserem Newsletter. Jetzt anmelden.