Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de
Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de

Das Karrieremagazin für Frauen in Technik, Wirtschaft und Wissenschaft

Bild einer jungen Frau mit dunklen schulterlangen Haaren und VR-Brille.

Die diesjährige Version des Magazins INGenie ist erschienen. Das Karrieremagazin für Frauen in Technik, Wirtschaft und Wissenschaft ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und gibt interessante Einblicke in Mentorenmodelle, Förderprogramme, Karriereperspektiven und berufliche Netzwerke.

Im Vorfeld zum 99. Internationalen Frauentag ist INGenie 2010 zum ersten Mal erschienen. Seitdem informiert das Magazin ausführlich über das Thema Frauen in Führungspositionen und veröffentlicht aktuelle Trends und Entwicklungen aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Role Models verschiedener Fachdisziplinen zeigen facettenreiche Wege auf und geben Einblicke in den Arbeitsalltag; sie berichten über innovative Unter-stützungsangebote, Mentoring-Programme und Netzwerke. Lesenswert sind hier die Erfahrungsberichte über die Herausforderungen eines immer noch männer-dominierten Umfelds.

Die Publikation zeigt in spannenden Beiträgen auf, was Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft realisieren. Renommierte Professorinnen, Wissenschaftlerinnen und Führungsfrauen erzählen über Ihren Werdegang.

»Um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, gilt seit 2016 eine Geschlechterquote von 30 Prozent für neu zu besetzende Aufsichtsratsposten in etwa 100 großen Unternehmen.« (Quelle: BMFSFJ)

Am 1. Mai 2015 trat das Gesetz für gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen (FüPoG) in Kraft. Großunternehmen, Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen nutzen das Karrieremagazin INGenie als Plattform, um Karriereperspektiven und Förder-möglichkeiten für Führungsfrauen aufzuzeigen.

Die INGenie 2020 kann hier online angesehen und heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zur Publikation und zum Medienpartner gibt es hier.

Skip to content