Der Bertha-Benz-Preis 2019 geht an Dr.-Ing. Almut Albiez

Wegweisende Grundlagenforschung zu Material- und Energieeinsparung

In der Natur finden sich bemerkenswerte Konstruktionen, etwa beim Aufbau von Körper- oder Pflanzenzellen, die ein optimales Verhältnis von Festigkeit und Gewicht aufweisen. Insbesondere die Ingenieurwissenschaften versuchen, diese faszinierenden natürlichen Baupläne zu verstehen und für ihre Zwecke zu nutzen. Durch eine genau berechnete dreidimensionale Mikroarchitektur mit maßgeschneiderten Hohlräumen entstehen auf diese Weise Gegenstände, die zugleich extrem leicht und äußerst stabil sind.

Für Leichtbauanwendungen eröffnen die Ergebnisse der Forschung von Dr.-Ing. Almut Albiez fundamental neue Chancen. Für Ihre Dissertation „Mechanische Charakterisierung und Untersuchung des Verformungsverhaltens hochfester Strukturen mit 3D Mikroarchitektur“ wird sie deshalb mit dem Bertha-Benz-Preis 2019 ausgezeichnet. Dank ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse können künftig insbesondere Instabilitätspunkte maßgeschneidert konstruktiv verstärkt werden. Vor dem Hintergrund ökologischer Nachhaltigkeit und dringend notwendiger Ressourcenschonung ist eine Anwendung besonders in mobilen Systemen denkbar, da Leichtbaukonstruktionen eine signifikante Material- und Energieeinsparung ermöglichen.

Der Bertha-Benz-Preis 2019 wurde am 25. Juli im Rahmen der Heidelberger Bertha-Benz-Vorlesung verliehen. Die Dissertation wurde am Institut für Angewandte Materialien – Werkstoff- und Biomechanik (IAM-WBM) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) angefertigt.

Hier geht es zum filmischen Kurzportrait von Dr.-Ing. Almut Albiez.

Der Bertha-Benz-Preis
Um die öffentliche Aufmerksamkeit für die Leistungen von Frauen in den Ingenieurwissenschaften zu erhöhen, zeichnet die Daimler und Benz Stiftung seit 2009 jährlich eine Ingenieurin, die in Deutschland eine herausragende Promotion abgeschlossen hat, mit dem Bertha-Benz-Preis aus. Bertha Benz glaubte nicht nur gemeinsam mit ihrem Ehemann an seine Vision vom „pferdelosen Wagen“, sondern war ihm – dies ist heute kaum noch bekannt – auch in technischen Fragen eine Ansprechpartnerin auf Augenhöhe. In Anerkennung dieser Persönlichkeit und ihrer visionären Leistung vergibt die Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten Bertha-Benz-Preis. Die Stiftung möchte junge Ingenieurinnen durch den Preis in ihrer Berufswahl bestärken.

Daimler und Benz Stiftung
Impulse für Wissen – die Daimler und Benz Stiftung verstärkt Prozesse der Wissensgenerierung. Ihr Fokus richtet sich dabei auf die Förderung junger Wissenschaftler, fachübergreifende Kooperationen sowie Forschungsprojekte aus sämtlichen wissenschaftlichen Disziplinen. Die operativ tätige und gemeinnützige Stiftung zählt zu den großen wissenschaftsfördernden Stiftungen Deutschlands.

Mehr Informationen: https://idw-online.de/de/news719742