Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de
Mit Klick auf dieses Icon gelangen Sie zur Startseite von www.mint-frauen-bw.de

Link-Tipps

www.entwickler.de 17.10.2020

Women in Tech: „Stelle viele Fragen und lass dich nicht von negativen Leuten abhalten“

Charlotte ist ein Cloud Native Engineer bei Container Solutions, hat einen Masterabschluss in Informatik und eine intensive Hassliebe zu jeder Art von Debugging. Sie wohnt momentan in Amsterdam und ist ein großer Fan von Keksen und schlechten Witzen.

www.swr.de 16.10.2020

Start der Code Week Baden-Württemberg: Verstehen, was sich hinter der Technik abspielt

Für die „Digital Natives“, die mit digitalen Technologien aufwachsen, sind digitale Welten selbstverständlich. Vielen fehle jedoch der Blick hinter die glatte Fassade der Technik, meint Jasmin Mertikat, Projektleiterin beim Kreativlabor Tinkertank in Ludwigsburg und Kuratorin der Code Week Baden-Württemberg.

www.ots.at 14.10.2020

Susanne Raab bei EU-Ministerkonferenz: Mehr Frauen in Zukunftsbranchen bringen

Rund um den internationalen Mädchentag intensivierte Frauenministerin Susanne Raab ihre Bemühungen für eine verbesserte Gleichstellung von Frauen und Mädchen auf dem Arbeitsmarkt. Beim informellen EU-Ministertreffen am Dienstag und einem Gespräch mit EU-Kommissarin Helena Dalli am Montag plädierte Raab für einen Maßnahmenmix, um den aktuellen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt zu begegnen, und dafür, mehr Frauen in Zukunftsbranchen zu bringen.

www.handelsblatt.de 12.10.2020

Mini-Sonden aus dem 3D-Drucker: Katharina Kreitz beliefert die Big Player

Eigentlich hatten die Eltern von Katharina Kreitz andere Pläne: „Meine Mutter hat mich auf ein Gymnasium mit Fokus auf Fremdsprachen geschickt“, erzählt die 33-Jährige. „In Französisch hatte ich dann eine Sechs und in Mathe eine Eins.“

www.nachrichten.idw-online.com, 12.10.2020

„Komm, mach MINT.“: Neue Video-Reihe macht die Vielfalt der MINT-Berufswelt deutlich

Junge Frauen für MINT-Studiengänge und -Berufe zu begeistern ist das Ziel des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ Mit einer neuen, animierten Video-Reihe werden nun vor allem jene Schülerinnen angesprochen, die einen MINT-Beruf bislang noch nicht in Betracht gezogen haben. Besonderes Augenmerk wird dabei auf spannende und zukunftsweisende Tätigkeiten gelegt, die eine hohe gesellschaftliche Relevanz haben.

www.vestorscapital.com, 12.10.2020

#MINTneedsyou – Landesinitiative “Frauen in MINT-Berufen”

Nach wie vor sind Frauen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unterrepräsentiert. Die Landesinitiative “Frauen in MINT-Berufen” startet eine Video-Kampagne auf YouTube, die Unternehmen in Baden-Württemberg dabei unterstützen soll, mehr weibliche MINT-Fachkräfte zu gewinnen. Die Landesinitiative wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg umgesetzt.

www.ots.at, 12.10.2020

Clé De Peau Beauté bekräftigt ihr Engagement für die Förderung der Bildung von Mädchen in der neuen Normalität

Mit der zweiten jährliche Verleihung der „Power of Radiance Awards“ werden zwei außergewöhnlichen Frauen geehrt, die unglaubliche Beiträge zur Förderung der Bildung von Mädchen geleistet haben.

www.it-daily.net, 12.10.2020

Cybersicherheit: Ein Frauenjob!

Frauen sind in der Cybersicherheit unterrepräsentiert und das obwohl die ersten EDV-Berufe lange bevor es den Begriff IT-Sicherheit gab, in den USA und Deutschland vornehmlich von Frauen ausgeübt wurden. Diese Entwicklung endete jedoch noch bevor es das Internet gab. Inzwischen ist das Bild des Informatikers vor allem von männlichen Stereotypen geprägt. Doch seit einigen Jahren wandelt sich das Bild von der Männerdomäne hin zu einem innovativen und für beide Geschlechter interessanten Berufsfeld – das liest man allenthalben.

www.news4teachers.de, 11.10.2020

BA-Chef Scheele zu Fachkräftemangel: Brauchen mehr Fortbildung

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, warnt inmitten der Corona-Krise vor einem verschärften Fachkräftemangel und sieht auch die Politik in der Pflicht. «Die Fachkräftezuwanderung nach Deutschland ist zu gering und geht weiter zurück», sagte Scheele den Zeitungen der «Funke Mediengruppe» (Samstag). «Wir sind dringend darauf angewiesen, unsere eigenen Arbeitskräfte fortzubilden. Das ist in der Krise ins Hintertreffen geraten. Die Kluft zwischen Arbeitsplatzzuwachs und Arbeitskräftepotenzial wird immer größer.»

www.bmbf.de, 09.10.2020

Frauen in MINT-Berufen: Das muss Normalität sein

Mädchen brauchen Vorbilder, um sich für MINT-Berufe zu begeistern. „Hier können wir von unseren ostdeutschen Bundesländern lernen: Denn Frauen in MINT-Berufen sind dort selbstverständlich“, sagt Ministerin Karliczek im Bundestag.

www.spiegel.de, 09.10.2020

Bahn-Chefs sperren sich gegen Frauenquote

Der Vorstand des Staatskonzerns Deutsche Bahn (DB) sperrt sich gegen Pläne der Bundesregierung zur Frauenförderung. Die Bundesregierung möchte das Gleichstellungsgesetz auf große Firmen im Staatsbesitz ausdehnen. Sie müssten dann eine Frauenquote von 50 Prozent in Führungspositionen erfüllen und die Zahl ihrer Gleichstellungsbeauftragten aufstocken.

www.entwickler.de, 09.10.2020

Women in Tech: „Es ist eine schwierige Branche, aber nichts, das man nicht bewältigen könnte“

Milecia ist Senior UI Engineer bei Mediavine und hat einen Masterabschluss in Maschinenbau sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Zudem hat sie Forschungsbeiträge zu maschinellem Lernen und Robotik publiziert. Sie hat das Projekt „Flipped Coding“ gestartet, um Menschen beizubringen, wie man in realen Projekten programmiert. Sie veröffentlicht ebenfalls Artikel, die sich mit Themen rund um Software beschäftigen.

www.entwickler.de, 09.10.2020

Women in Tech: „Es ist eine schwierige Branche, aber nichts, das man nicht bewältigen könnte“

Milecia ist Senior UI Engineer bei Mediavine und hat einen Masterabschluss in Maschinenbau sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Zudem hat sie Forschungsbeiträge zu maschinellem Lernen und Robotik publiziert. Sie hat das Projekt „Flipped Coding“ gestartet, um Menschen beizubringen, wie man in realen Projekten programmiert. Sie veröffentlicht ebenfalls Artikel, die sich mit Themen rund um Software beschäftigen.

www.mintzukunftschaffen.de, 08.10.2020

Deutsche Bahn wird Mitglied bei MINT Zukunft e.V.

Als Vereinsmitglied setzt sich der Konzern nun verstärkt für die Förderung des MINT-Profils sowie des Informatik- bzw. Digitalisierungsprofils von Schulen ein und will damit auch Schülerinnen und Schüler auf die Deutsche Bahn als Ausbilder und Arbeitgeber aufmerksam machen.

www.br.de, 07.10.2020

Chemie-Nobelpreis 2020: Genome-Editing-Methode Crispr/Cas9 ausgezeichnet

Der Chemie-Nobelpreis 2020 geht an die Französin Emmanuelle Charpentier und die US-Amerikanerin Jennifer Doudna. Sie sind die Entdeckerinnen der Genschere Crispr/Cas9 und revolutionierten damit das Bearbeiten von Genen.

www.stuttgarter-nachrichten.de, 07.10.2020

Uni führt Kenntnistests für Mint-Studenten ein

Die Uni Stuttgart will ihre Abbrecherquoten senken. Denn der Schwund bei den Studierenden in Mathe- und Technikfächern sei leider nach wie vor da, so Hansgeorg Binz, Prorektor für Lehre und Weiterbildung. Als besonderer Stolperstein haben sich die unzureichenden Mathekenntnisse der Studienanfänger erwiesen. Die Uni biete deshalb seit vielen Jahren Mathe-Vorkurse an, von diesem Wintersemester an gibt es für die Erstsemester gleich zu Beginn Kenntnistests. „Wir prüfen, ob der Mittelstufenstoff sicher beherrscht wird – Bruchrechnen zum Beispiel“, sagt Timo Weidl, Prodekan Mathematik.

www.initiative-junge-forscher.de, 07.10.2020

IJF startet Frage-Antwort-Portal für Schülerinnen und Schüler

MINT-Förderung digital: Auf virtuellen Pinnwänden können Schülerinnen und Schüler Fragen zu Biologie, Chemie, Physik sowie zu MINT-Berufen stellen. Hierfür ist kein Login erforderlich. Expertinnen und Experten der Initiative Junge Forscher beantworten die Fragen zeitnah.

www.openpr.de, 01.10.2020

Diversity fördern. Weibliche MINT-Talente stärken. Evonik ist neues Partnerunternehmen des Femtec Networks

Das 2007 gegründete Spezialchemie-Unternehmen Evonik und Femtec – Karrierenetzwerk sowie Talentschmiede für weibliche MINT-Nachwuchskräfte – haben zum heutigen Tag eine strategische Partnerschaft für die Förderung von Frauenkarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft geschlossen.

www.plastverarbeiter.de, 01.10.2020

Evonik verstärkt Karrierenetzwerk für Frauen in MINT-Berufen

Evonik tritt als erstes Spezialchemieunternehmen der Femtec bei, einem internationalen Hochschulkarrierenetzwerk für Frauen. Die Organisation kümmert sich um die Förderung weiblicher Nachwuchskräfte und Talente in Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft und Technik (MINT).

www.elektroniknet.de, 01.10.2020

Frauenanteil im E-Technik-Studium auf 17,5 Prozent gestiegen

Der Anteil der Frauen im ersten Semester Elektrotechnik/Informationstechnik ist auf 17,5 Prozent in 2019 angestiegen. Noch 2008 waren es unter 10 Prozent. Das zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes Destatis.

www.bildungscluster.at, 30.09.2020

FRAUEN. GESTALTEN. TECHNIK.

Mut zur Veränderung: Mehr Frauen in die Technik, Möglichkeiten zum Einstieg und der Umschulung. Welchen Einsatz zeigen hier Bildungsinstitute? Rosa Einhörner mit Glitzer für Mädchen, blaue Monstertrucks oder Superheldenkostüme für Jungen: Diese zugegeben überspitzte Formulierung beschreibt gängige Stereotypien und ist auch ein Grund dafür, warum wir uns überhaupt mit dem Thema „Frauen in die/der Technik“ auseinandersetzen (müssen).

www.nachrichten.idw-online.de, 30.09.2020

„Komm, mach MINT.“: Über 34 Prozent der MINT-Studierenden im ersten Fachsemester sind weiblich

Die aktuell veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes Destatis zeigen, dass die Zahl der MINT-Studienanfängerinnen im ersten Fachsemester erneut angestiegen ist – von 116.840 in 2018 auf 119.134 in 2019. Damit bestätigt sich der insgesamt positive Trend der vergangenen Jahre und macht deutlich: Die Anstrengungen, mehr junge Frauen für MINT zu gewinnen, zeigen Wirkung.

www.schwaebische.de, 29.09.2020

Schüler beschäftigen sich mit Digitalisierung

Schulausflüge sind in Zeiten von Corona unmöglich. Um Schülerinnen und Schülern trotzdem die Möglichkeit zu geben, über die Schulmauern zu blicken, hat am Gymnasium Ochsenhausen ein mobiler Ausstellungstruck Station gemacht. Das berichtet die Schulleitung. Bei „Expedition D“ konnten die Schüler aus vier Jahrgangsstufen des Gymnasiums erleben, wie Digitalisierung Einzug in die Arbeitswelt der Zukunft hält.

www.industry-of-thing.de 28.09.2020

„Komm, mach MINT.“ – Nationaler Pakt hat die Marke von 350 Partnerschaften überschritten

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen Komm, mach MINT. wächst weiterhin und versammelt Institutionen und Organisationen, die sich für mehr Frauen in MINT-Berufen einsetzen. Jetzt wurde die Marke von 350 Partnerschaften überschritten.

www.presseportal.de, 28.09.2020

COACHING4FUTURE in Esslingen und Wernau: Eintauchen in die MINT-Welt (5.-6.10./8.-9.10.)

COACHING4FUTURE IN ESSLINGEN UND WERNAU: EINTAUCHEN IN DIE MINT-WELT

Wozu brauche ich Mathe und Physik in der Schule? Viele Jugendliche wissen nicht, dass Physik in Virtual-Reality-Anwendungen steckt, Informatik in jeder App und ohne Mathe kein Computerspiel möglich ist. Mit welchen Fächern Hightech-Lösungen für morgen entwickelt werden und wie die Schülerinnen und Schüler selbst daran mitarbeiten können, zeigt das Programm COACHING4FUTURE von Montag, 5. Oktober, bis Dienstag, 6. Oktober 2020, am Theodor-Heuss-Gymnasium in Esslingen und von Donnerstag, 8. Oktober, bis Freitag, 9. Oktober 2020, an der Realschule Wernau.

www.inpactmedia.com, 24.09.2020

Weibliches Kapital

Die deutsche Gründerszene ist nicht gerade weiblich geprägt. Und Start-ups von Gründerinnen sammeln weniger Geld ein. Das sind nur zwei Befunde, die der Female Founders Monitor 2020 (FFM) präsentiert. Die vom Deutschen Berufsverband Startups e.V. einmal im Jahr herausgegebene Publikation gilt als wichtigste Darstellung der hiesigen Gründerinnenszene und konstatiert: Lediglich knapp 16 Prozent der Startups hierzulande werden von Frauen gegründet, die Zahl wächst seit Jahren kaum.

www.die-stiftung.de, 21.09.2020

Verleihung des Gips-Schüle-Nachwuchspreises 2020

Biomimetische Knochenimplantate: Vom Buntbarsch-Gebiss zum Knochenimplantat inspiriert (2. Platz).
Dr. Jennifer Knaus wurde im Rahmen der Graduiertenschule Chemische Biologie an der Universität Konstanz in Chemie promoviert. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit Calciumphosphat-Biomineralien, genauer gesagt ihrer Bildung und Struktur, um daraus Aufbaukonzepte für biomimetische (= biologische Prozesse und Strukturen nachahmende) Materialien mit vorhersagbaren, ähnlich herausragenden, mechanischen Eigenschaften zu erhalten.

www.jaxenter.de, 18.09.2020

Women in Tech: „Jede Umgebung profitiert von Diversität“

Als Technologiepionierin und digitale Visionärin, ist Catherine eine erfahrene Entrepreneurin, die in die letzten 20 Jahre mehrere Unternehmen gegründet und skaliert hat. Ihre Karriere als Unternehmerin begann bereits während ihrer Zeit an der Georgia State University, als sie ein Dog-Walking- und House-Sitting-Unternehmen gründete. Zu ihrer Überraschung, entdeckte die Coca-Cola Company ihr Unternehmen und lud sie dazu ein, an einem RFP zur Verwaltung des Mitarbeiterrabattprogramms teilzunehmen. Sie gewann das Unternehmen, ging ab von der Universität, baute ihre erste Webseite und begann sich an andere Unternehmen zu wenden. Unter Catherines Führung wuchs das Unternehmen erfolgreich und ist inzwischen für mehr als eine Millionen Beschäftigte in über 150 Unternehmen tätig.

www.faz.net, 17.09.2020

Versicherungen sorgen sich um Mathematiker-Nachwuchs

Deutschlands Versicherer fürchten um die Fachleute der Zukunft. „Wir spüren schon heute einen Mangel an qualifizierten Mathematikern. Es ist nicht einfach, offene Stellen zu besetzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader. Nach seinen Schätzungen besteht aktuell ein Bedarf an 2000 bis 3000 Versicherungsmathematikern, die als Aktuare bezeichnet werden.

www.spiegel.de, 15.09.2020

„Ich habe leider festgestellt, dass das Geschlecht eben doch eine Rolle spielt“

Franziska hat einen Bachelor in Medizintechnik und einen Master in Maschinenbau. Trotzdem suchte sie neun Monate nach einem Job. Sie sagt: Als Frau Ende 20 ist das im MINT-Bereich nicht so leicht.

www.faz.net, 14.09.2020

Rolle rückwärts in der Lehre

E-Learning: Vor Corona war das ein geflügelter Begriff, in aller Munde zwar, aber noch nicht so recht in den Köpfen und in der Praxis angekommen. Die weltweite Pandemie machte daraus eine Notwendigkeit. Viel wurde darüber geschrieben, welche Hochschule mit welchen Konzepten herausragte, wie Vorlesungen und Seminare über Nacht aus dem Hörsaal ins Netz verlegt wurden und das Virus einen jahrzehntelang verschleppten Prozess, die Digitalisierung der Lehre, nun endlich im Turbotempo beschleunigen würde.

www.idw-online.de, 14.09.2020

Start des DECHEMAX-Schülerwettbewerbes 2020/2021 „MINT trifft Muse – die Wissenschaft der Kunst“

Von der Höhlenmalerei bis zur Fotografie reicht das Spektrum der Fragen des DECHEMAX-Schülerwettbewerbes 2020/2021. Schülerteams aus drei bis fünf Schüler*innen der Klassenstufen 7 bis zur E- und Q-Phase können sich vom 1. Oktober bis 18. November 2020 unter http://www.dechemax.de/anmeldung registrieren. Am 12. November 2020 fällt der Startschuss für die erste Runde. Den Gesamtsiegern winken attraktive Preise und ein Besuch in Berlin.

www.jaxenter.de, 11.09.2020

Women in Tech: „Mehr Frauen in Tech sind der Schlüssel für eine gleichberechtigte Welt“

In ihrer Rolle als Senior Software Engineer bei Red Hat arbeitet Rebecca in einem disziplinübergreifenden Team mit Datenwissenschaftlerinnen und Entwicklerinnen zusammen, um die Community bei der Entwicklung intelligenter Anwendungen zu unterstützen. Ihre Forschung konzentriert sich auf neue Erkenntnisse im Bereich des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz, um die Entwicklung intelligenter Anwendungen zu unterstützen.

www.entwickler.de, 10.09.2020

Women in Tech: “Ihr müsst wissbegierig sein und eine Leidenschaft für’s Lernen haben”

Unsere Woman in Tech: Sivan Nir, Senior Analyst bei Skybox Research Lab.
Sivan Nir ist die leitende Analystin im Skybox Research Lab, einem Team engagierter Schwachstellenforscher, das Schwachstellendaten aus mehr als 30 öffentlichen und privaten Schwachstellendatenquellen sammelt und analysiert. Sivan Nir verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Analyse von Business-Intelligence-Daten. Sivan hat einen MBA und einen Bachelor-Abschluss in Biotechnology Engineering.

www.vdu.de, 08.09.2020

Zukunft geht nur mit Bildung: Unternehmerinnenbefragung der MINT-Kommission

Die Absage der diesjährigen Jahresversammlung hat die Arbeitsgruppe „Bildung/Nachwuchsförderung“ innerhalb der MINT-Kommission zum Anlass genommen, die Kommunikation auf den digitalen Kanälen zu initiieren, um mit den Unternehmerinnen des Verbandes in den konstruktiven Austausch zu treten. Im Mittelpunkt steht eine Umfrage zur MINT-Bildung von Schülerinnen und zur Förderung junger Frauen und von Mitarbeiterinnen in Unternehmen.

www.welt.de, 07.09.2020

Forscher: „Die Frauenquote hat einen hohen Preis“

Frauen sind in den Führungsebenen von Firmen unterrepräsentiert. Arbeitsmarktforscher Hilmar Schneider bezweifelt, dass das mit gesetzlichen Instrumenten sinnvoll geändert werden kann. Der Anteil von Frauen auf Leitungsebenen von Unternehmen ist nach wie vor gering. Über Ursachen, Wege aus dem Dilemma und die Frauenquote spricht Hilmar Schneider, Leiter des Bonner Forschungsinstituts für die Zukunft der Arbeit, im Interview.

www.gofeminin.de, 06.09.2020

Spaß an Mathe, Physik und Chemie? Das geht! Man muss nur wissen wie

Fächer wie Mathe, Biologie, Chemie oder Informatik sind oft wenig beliebt bei Schülern. Doch die so genannten Mint-Fächer können Kindern auch richtig viel Spaß machen. Wollt ihr wissen, wie? Dann passt mal auf.

www.entwickler.de, 02.09.2020

Women in Tech: „Bleibt euch selbst treu und strebt danach, ständig dazu zu lernen“

Unsere Woman in Tech: Rayna Stamboliyska
Vor YesWeHack war Rayna Stamboliyska Chief Information Security Officer und Datenschutzbeauftragte bei der Oodrive-Gruppe, einem Lösungsanbieter für virtuelle Datenräume. Als Expertin und Beraterin für Risiko- und Krisenmanagement arbeitete sie zudem für internationale Organisationen wie die Weltbank, die OECD und die UNESCO. Sie studierte Politikwissenschaft in Paris und hat einen Master in International Relations.

www.undustry-of-things.de, 01.09.2020

„Ich musste dafür kämpfen, Ingenieurin zu werden“

Als junges Mädchen fasst Sophie Borgne den Entschluss, Technik zu studieren. Dafür wird sie ausgelacht. Heute ist sie Vizepräsidentin einer Geschäftssparte bei Schneider Electric. Wie die Frau gestrickt ist, die es ihren Zweiflern gezeigt hat.

www.hessenmagazin.de, 31.08.2020

MINT-Förderung und Digitalisierung: Schulen im Weltall

Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus informierte sich an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich über das Projekt ‚Schulen im Weltall‘, das Parallelexperimente auf der Internationalen Raumstation ISS und im Klassenzimmer ermöglicht. Dabei werden verschiedene Experimente von Schülerinnen und Schüler von der 5. bis 10. Klasse im Unterricht und zeitgleich von Astronauten und Astronautinnen auf der ISS durchgeführt.

www.futurezone.at, 28.08.2020

Wie sich Frauen in technischen Berufen zuhause fühlen können

Informatik, Mathematik und Technik ist nichts für Frauen: Vorurteile wie diese stecken noch in vielen Köpfen und sind mit ein Grund, warum es Frauen karrieretechnisch immer noch schwieriger haben als Männer. Laut einer Studie der University of Exeter sogar noch in Bereichen, in denen sie inzwischen gut vertreten sind.

www.entwickler.de, 27.08.2020

Women in Tech: „Frauen im MINT-Bereich müssen selbstbewusst sein und ein dickes Fell haben.“

Unsere Woman in Tech: Sara Boddy
Sara Boddy ist Senior Director beim Technologieunternehmen F5 Labs. In dem Unternehmen für F5 Cloud- und Sicherheitslösungen arbeitet sie seit vier Jahren in der Abteilung für aktive IT-Security Analyse, dem F5 Labs Threat Intelligence Team. Ihr Einstieg ins Thema Technologie: Computerspiele.

www.giessener-allgemeine.de, 27.08.2020

Girls Camp in den Herbstferien

Die MINT Girls Camps werden in den Herbstferien wieder angeboten. Für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren gibt es eine Mischung aus beruflicher Orientierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz MINT, außerschulische Jugendbildung und ein attraktives Ferienprogramm. Insbesondere für Mädchen, die vor dem Schulabschluss stehen oder nicht wissen, wo es hingehen soll, liefert die Teilnahme Impulse für die berufliche Orientierung. Sie können sich unter www.mint-girls-camps.de anmelden.

www.tageblatt.de, 25.08.2020

Mint-Camp gibt Schülerinnen Einblicke in die Welt der technischen Berufe

Sie bauen einsturzsichere Brücken und Türme: Elf Schülerinnen haben am Dienstag beim Mint-Camp in technische Berufe reingeschnuppert. Im Hörsaal der Hochschule 21 in Buxtehude ging es zuweilen ähnlich zu wie bei einer Auktion.

www.ingenieur.de, 22.08.2020

Studie: „So arbeitet Deutschland“: Diskriminierung von Ingenieurinnen im Job – und für manche Frauen ist das okay

Mehr als die Hälfte der Ingenieurinnen (58 %) in Deutschland wurde im Job schon diskriminiert. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle „So arbeitet Deutschland-Studie“ von SThree. Eine Aussage der befragten Frauen ist erschreckend.

www.entwickler.de, 20.08.2020

Women in Tech: „Der Gender-Bias führt zu massiven Herausforderungen für alle sozialen, ethnischen und wirtschaftlichen Gruppen“

Unsere Woman in Tech: Rachel Taylor, CEO von Nubix.io

Rachel Taylor ist CEO von Nubix.io, einem Anbieter von winzigen edge-nativen Containern für IoT-Analytik. Sie ist eine leidenschaftliche, operative Führungskraft mit über 20 Jahren Erfahrung in der Technologie der Unternehmensinfrastruktur. Vor Nubix.io war sie Chief Operating Officer bei Rocana und konzentrierte sich auf die Skalierung der Organisation.

www.e-teaching.org, 19.08.2020

MINTchallenge: Club MINT prämiert digitale Lehr-Lern-Formate für das MINT-Studium

Mit Hilfe welcher Lehr-Lern-Formate können Studierende auch im „Corona-Semester“ erfolgreich ihr MINT-Studium fortführen? Im Wettbewerb „MINTdigital – Mit Abstand am besten studieren“ hat der Club MINT, eine Initiative des Stifterverbandes, aus über 150 Einreichungen drei besonders gelungene Projekte ausgezeichnet sowie zusätzlich einen Sonderpreis vergeben.

www.notebookcheck.com, 18.08.2020

Frauen in der Welt der Computer

Obwohl Frauen über die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, sind gerade mal 25 % der Jobs im Technik-Sektor von Frauen besetzt. Trotzdem haben Frauen in der Geschichte der Computer eine sehr wichtige Rolle gespielt und die Informatik seit ihrer Entstehung entscheidend geprägt und vorangebracht.

www.komm-mach-mint.de, 17.08.2020

350 Partnerinnen und Partner engagieren sich im Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“

Die Zahl der Partnerinnen und Partner im Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ wächst weiterhin und hat die 350 überschritten. Allein in diesem Jahr sind u.a. bereits acht Hochschulen beigetreten, die sich für mehr Frauen in MINT-Berufen einsetzen.

www.idw-online.de, 17.08.2020

Technik aus dem Schuhkarton erlebt – Ferienkurs der Hochschule Koblenz brachte das Labor nach Hause

Auch vor den Ferienkursen der Hochschule Koblenz machte Corona nicht halt. Doch die findigen Ingenieurinnen und Ingenieure des RheinMoselCampus hatten sich davon nicht abhalten lassen und ein Corona-taugliches Konzept für die Sommerferien entwickelt. Insgesamt 14 technische Bausätze mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad erreichten die Schülerinnen und Schüler im Schuhkarton. So konnten sie Technik diesmal statt im Labor ganz einfach und bequem von Zuhause erleben.

www.idw-online.de, 17.08.2020

MINTchallenge 2020 – Hochschule Karlsruhe unter Top 10 Best-Practice-Projekten

Wie können Studierende das MINT-Studium während der Corona-Pandemie fortsetzen? Mit der MINTchallenge prämiert der Stifterverband für die Wissenschaft e. V. digitale Lehr- und Lernformate, die trotz Physical Distancing den Studierenden das Weiterkommen im Studium ermöglichen. Unter den mehr als 150 Einreichungen wählte die Jury das Projekt „Digital vernetzte internationale Projekte und Laborexperimente“ der Hochschule Karlsruhe unter die zehn Best-Practice-Projekte der MINTChallenge.

www.women-ressource4-0.de, 17.08.2020

Fachbuch zu Women Ressource 4.0 erschienen

Die Autoren des kürzlich erschienenen Sammelbandes „Women Ressource 4.0 – Potenziale von qualifizierten Frauen für die Gestaltung der Digitalisierung“ beschäftigen sich mit der Fragestellung, wie man die Potenziale und Kompetenzen von qualifizierten Frauen für die Gestaltung der digitalen Transformation in Unternehmen erschließen kann. Neben Rechercheergebnissen und theoretischen Ansätzen werden in dem Fachbuch viele Praxisbeispiele und Fallstudien dargestellt, um mögliche Anwendungen und Best-Practices aufzuzeigen.

www.idw-online.de, 14.08.2020

Frauen sind erfolgreich in Informatik

So manche (technische) Studiengänge und Berufe werden von hartnäckigen Stereotypen verfolgt. Es seien Jobs für Einzelgänger, für ‚Nerds‘ und vor allem: Für Männer. Doch die Zeiten ändern sich. An der Fakultät Informatik und Mathematik der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) studieren mehr und mehr Frauen. Einige Studiengänge wie die technische Informatik oder die Wirtschaftsinformatik sind noch zu 87, beziehungsweise 72 Prozent „männlich“, bei der medizinischen Informatik jedoch liegt das Geschlechterverhältnis bereits bei 50-50.

www.mintzukunftschaffen.de, 12.08.2020

MINT-Arbeitsmarkt Juli 2020

Die MINT-Arbeitskräftelücke lag im Juli 2020 bei 107.200 Personen – 62,8 Prozent niedriger als im Juli 2019. Die Arbeitslosigkeit in den MINT-Berufen lag bei insgesamt 256.000 Personen. Insgesamt hat die Arbeitslosigkeit in den MINT-Berufen im Vergleich zum Vorjahr um 42,9 Prozent oder rund 76.800 Personen zugenommen..

www.entwickler.de, 12.08.2020

Women in Tech: „Wir müssen die Umgebung für Frauen insgesamt weniger bedrohlich gestalten.“

Unsere Woman in Tech: Gladys Kong
Gladys Kong ist CEO von UberMedia, einer Firma, die mit Standortdaten handelt. Sie ist Expterin für Mobile Technology und Datenlösungen. Gladys engagiert sich beim Finden und Umsetzen neuer Ideen bei Start-Ups aus dem Tech-Bereich. 2012 hat sie als Chief Technology Officer (CTO) bei UberMedia angefangen und ist seitdem zuständig für die Transformation des Unternehmens von einem Social Media App Publisher hin zu einem der führenden mobile Werbeunternehmen.

www.merkur.de, 11.08.2020

Junge TU-Professorin (34): So sieht der Verkehr in 20 Jahren aus

Mit nur 34 Jahren ist Agnes Jocher neue Professorin an der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie der TU München. Wir sprachen mit ihr über Raumfahrt und nachhaltige Mobilität.

www.saarbruecker-zeitung.de, 11.08.2020

HTW fördert Frauen in MINT-Fächern

Die Saarbrücker Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) will mehr junge Frauen für Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT genannt, begeistern. Sie sei deshalb im Juli dem Nationalen Pakt zur Förderung junger Frauen in MINT-Berufen beigetreten, erklärt die HTW. Der Pakt unter dem Motto „Komm mach MINT“ wurde 2008 auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geschlossen.

www.schwarzwaelder-bote.de, 07.08.2020

Schramberg: Schüler für Mint-Fächer begeistern

Mathe, Physik und Chemie zählen bei einigen Neuntklässlern der Erhard-Junghans-Schule nicht gerade zu den Lieblingsfächern. Dabei werden künftig immer mehr Fachkräfte in den sogenannten Mint-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gebraucht, teilt die Schule mit.

www.entwickler.de, 07.08.2020

Women in Tech: „Geht zu Meetups und anderen Frauen-Tech-Gruppen und teilt eure Erfahrungen mit den anderen Teilnehmerinnen“

Unsere Woman in Tech: Deborah Dormah Kanubala, Mitbegründerin der Organisation „Women Promoting Science to the Younger Generation“
Deborah hat einen Masterabschluss in Mathematik mit einer Spezialisierung in Big Data und Finanzmathematik. Gegenwärtig ist sie im Masterstudiengang African Masters in Machine Intelligence in Ghana immatrikuliert. Ihr Forschungsinteresse gilt den Anwendungen von Machine-Learning-Algorithmen bei der Entwicklung robuster Modelle zur Kreditwürdigkeitsprüfung und Computer Vision.

www.idw-online.de, 05.08.2020

Auszeichnung für geschlechtergerechte Arbeitsbedingungen

Gute Strukturen für Chancengleichheit und Diversität: Die Leibniz Universität Hannover (LUH) hat für die Jahre 2020 bis 2022 erneut das Total E-Quality Prädikat sowie das Add-on Diversity erhalten. Mit dem Siegel würdigt der Verein Total E-Quality Deutschland seit 1996 Betriebe und Organisationen, die Voraussetzungen für geschlechtergerechte Arbeitsbedingungen schaffen.

www.nrwz.de, 05.08.2020

Experten von „COACHING4FUTURE“ an der Erhard-Junghans-Schule

Mathe, Physik und Chemie zählen laut Pressemitteilung der Schule bei einigen Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 der Erhard-Junghans-Schule Schramberg nicht gerade zu den Lieblingsfächern. Dabei werden künftig immer mehr Fachkräfte in den sogenannten MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gebraucht.

www.suedwestmetall.de, 04.08.2020

Unsere Schulen müssen für die Digitalisierung fit gemacht werden!

Die Corona-Pandemie hat in Baden-Württemberg für landesweite Schulschließungen gesorgt. Die Schulen mussten in dieser Zeit dafür sorgen, dass die Kinder und Jugendlichen den Unterrichtsstoff zu Hause weiterlernen können. „Dabei konnten viele Erfahrungen mit digitalem Unterrichten und Lernen gesammelt werden“, berichtet der für Bildungspolitik zuständige Südwestmetall-Geschäftsführer Stefan Küpper: „Diese müssen nun konsequent genutzt werden, um das Bildungssystem zu verbessern und auf den digitalen Stand der Zeit zu bringen.“

www.welt.de, 03.08.2020

Women in Tech: „Es gibt viele verschiedene Bereiche, in denen die Stimmen von Frauen in der Tech-Welt oft unterdrückt werden“

Abseits von rosa Glitzerwelten entdecken Mädchen, wie viel Spaß und Abenteuer in MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) steckt. Begleitet werden sie dabei von Pepper Mint, der selbstbewussten Protagonistin die durch die verschiedenen Abenteuergeschichten der Experimentierkästen führt.

www.entwickler.de, 01.08.2020

Women in Tech: „Es gibt viele verschiedene Bereiche, in denen die Stimmen von Frauen in der Tech-Welt oft unterdrückt werden“

Unsere Woman in Tech: Sheeka Patak, Senior Software Engineer bei Zendesk
Sheeka hat zunächst in Dublin Genetik studiert, hat aber aufgrund unterschiedlichster Gründen abgebrochen. Danach hat sie sich eine Zeit lang mit verschiedenen Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten, zum Beispiel als Au-pair und im Direktvertrieb. 2012 hat sie dann einen Einführungskurs in Java-Programmierung gemacht und ihren Weg in die Tech-Branche gefunden.

www.inforadio.de, 31.07.2020

rbb Inforadio: Die Wirtschaftsdoku – Ein Hörfunkbeitrag über Frauen in MINT-Berufen

Über acht Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in MINT-Berufen, also in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Lediglich 15 Prozent davon sind Frauen. Wie Frauen in einer Männerdomäne arbeiten, welche Perspektiven diese Jobs haben und was sich verändert hat, berichtet Anke Burmeister.

www.entwickler.de, 29.07.2020

Women in Tech: „Es gilt die Präsenz von Frauen in Unternehmen in jeder Position zu fördern“

Carolina Moreno hat nach ihrem Master als Telekommunikationsingenieurin im Jahr 2000 an der Polytechnischen Universität Madrid ihre Karriere bei Vodafone begonnen. Dort hat sie in verschiedene technischen Abteilungen gearbeitet. Seit 2005 koordinierte sie mehrere Projekte auf nationale und internationaler Ebene, bei denen Open-Source-Software als Motor für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung zum Einsatz kam. Aufgrund dieses Interesses an Open-Source-Technologien wechselte sie 2009 zu Liferay.

www.frankfurt-live.de, 28.07.2020

Schülerinnen und Schüler experimentieren zuhause live am Bildschirm

Die Veranstaltungsreihe „MINT – Die Stars von Morgen“, durchgeführt von Provadis in Kooperation mit den hessischen Science Centern, ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 8 bis 10 durch eigenes Experimentieren die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) live zu erleben und einen Einblick in MINT-Berufe zu bekommen.

www.handwerksblatt.de, 28.07.2020

Berufliche Bildung soll aus der Krise helfen

Die EU-Kommission will mit einem Maßnahmenpaket die Jugendbeschäftigung erhöhen und schlägt eine Kompetenzagenda vor. Das Handwerk begrüßt das, mahnt aber auch zur Wachsamkeit. Das System der beruflichen Bildung in Deutschland dürfe nicht verwässert werden.

www.machinenmarkt.ch, 26.07.2020

Mehr Frauen für die MEM-Branche – aber wie?

Um die Attraktivität von MEM-Berufen für Mädchen und junge Frauen zu erhöhen, sollte der Wettbewerb zwischen Buben und Mädchen so gestaltet werden, dass den unterschiedlichen Vorlieben zwischen den Geschlechtern Rechnung getragen wird.

www.regiotrends.de, 23.07.2020

Neue Förderung für Studentinnen – Hochschule Offenburg richtet im Rahmen von Professorinnenprogramm „Förderpool Gender“ ein

Die Hochschule Offenburg richtet im Rahmen des Professorinnenprogramms einen „Förderpool Gender“ ein. Die Mittel sollen dazu beitragen, Studentinnen in den verschiedenen Phasen ihres Studiums zu unterstützen und Karrierewege von Frauen abzusichern.

www.humanresourcesmanager.de, 23.07.2020

Frauen in MINT-Berufen: Die Quote steigt, aber zu langsam

Wie können Politik und Unternehmen mehr junge Frauen für MINT-Berufe begeistern? Zu diesem Thema führte der Human Resources Manager ein interessantes Gespräch mit der ehemaligen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

www.presseportal.de, 20.07.2020

COACHING4FUTURE in Schramberg: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (22.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Mittwoch, 22. Juli 2020, informieren zwei MINT-Experten an der Erhard-Junghans-Schule in Schramberg über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik.

www.entwickler.de, 19.07.2020

Women in Tech: „Bis heute hat sich das Thema Diversität nicht überall in den Köpfen der Menschen etablieren können“

In unserer Artikelserie „Women in Tech“ stellen wir inspirierende Frauen vor, die erfolgreich in der IT-Branche Fuß gefasst haben. Heute im Fokus: Elaine Skapetis, Front End Entwicklerin bei Adobe.

www.tips.at, 19.07.2020

Frauen in technischen Berufen sichtbarer machen

IT-Fachkräfte sind stark gefragt und Jobs in der Technik gehören zu den bestbezahlten Berufen. Dennoch sind Frauen in technischen Berufen noch in der Minderheit. Zahlreiche Plattformen und Initiativen wollen Frauen für technische Berufe begeistern. MP2 IT-Solutions engagiert sich aktiv für mehr Frauen in der IT-Branche.

www.ardaudiothek.de, 17.07.2020

„Quarks – Wissenschaft und mehr“ mit den Themen Schwimmende Windkraftanlagen, Frauen in MINT-Fächern und MP3

Der Quarks Audio-Beitrag beschäftigt sich mit interessanten Themen, darunter auch die Frage, warum Frauen im MINT-Bereich immer noch unterrepräsentiert sind: Der deutsche Vorteil – was hat uns durch die Coronakrise geholfen?; Windkraftanlagen können schwimmen; Informatikerin, Elektrikerin, Ingenieurin – wie werden es mehr?; Über den Wolken: Dieses Säugetier wohnt am höchsten; Über 5G muss man sich jetzt Gedanken machen; MP3- Als die Musik schrumpfte; COVID-19-Medikamente – ausnahmsweise ohne Prüfung von Umweltrisiken; Moderation: Martin Winkelheide.

www.jetzt.de, 17.07.2020

Frauenquote: Warum Quoten alleine nicht reichen

Unsere Autorin arbeitet in einem „Männerberuf“ und hat gelernt: Eine Frauenquote alleine ändert nicht das Arbeitsumfeld eines Unternehmens.

www.heise.de, 17.07.2020

Studienwahl: Geschlechtsunterschiede bleiben

Es ist frappierend, dass nach jahrzehntelangen Förderinitiativen für mehr Frauen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technologie) weiterhin so deutliche Unterschiede bestehen. Für das noch laufende Studienjahr berichtet das Statistische Bundesamt beispielsweise, dass in Informatik noch nicht einmal 23% der Erstsemester weiblich sind (9.328 von 41.417).

www.she-works.de, 16.07.2020

DIGITALE KOMPETENZEN: BASIS FÜR ERFOLG IN DER ARBEITSWELT

Die Entwicklung digitaler Kompetenzen, Mädchen und junge Frauen für MINT begeistern, die Digitalisierung im Bildungssystem, Home Schooling, Unterricht im virtuellen Raum – alles Themen, die Accenture aktiv mit vielen Initiativen und Kooperationen angeht und adressiert: Vom 29. Juni bis 1. Juli veranstaltete das Beratungsunternehmen Accenture einen neuerlichen Workshop in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., dieses Jahr unter dem Motto .

www.presseportal.de, 16.07.2020

COACHING4FUTURE in Freudenstadt: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (21.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Dienstag, 21. Juli 2020, informieren zwei Teams aus MINT-Experten am Kepler-Gymnasium in Freudenstadt über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik.

www.faz.net, 16.07.2020

Erstaunliche Frauenquote in den Arabischen Emiraten

Ambitionierte Wissenschaftlerinnen im Nahen Osten: Wer denkt, Raumfahrt sei Männersache, der sollte einen Blick auf die „Hope“-Marsmission der Vereinigten Arabischen Emirate werfen.

www.schwarzwaelder-bote.de, 16.07.2020

Frauen mit Mut für Karriere im MINT-Bereich

Um Schülerinnen für den MINT-Bereich zu begeistern, ist vielfach eine Extraportion Engagement nötig. Später müssen Frauen oft gegen den Strom schwimmen. Warum ist der Weg immer noch so schwierig?

www.lvz.de, 13.07.2020

Schlau wie Einstein oder Marie Curie: Den Forscherdrang von Kindern wecken

Naturwissenschaften verändern die Welt, dennoch bleibt dem Nachwuchs das Thema oft zu trocken. Die MINT-Fächer bieten aber nicht nur spannende Themen, sondern meist auch eine rosige Zukunft. Wie können Erwachsene mehr Begeisterung für den Stoff wecken?

www.presseportal.de, 13.07.2020

COACHING4FUTURE in Ubstadt-Weiher: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (15.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Mittwoch, 15. Juni 2020, informieren zwei Teams aus MINT-Experten am Alfred-Delp-Schulzentrum in Ubstadt-Weiher über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik.

www.weser-kurier.de, 12.07.2020

Bremer Gründerin: Es fehlen weibliche Vorbilder

Mehr Misstrauen, weniger Geld von Investoren: Warum es für Frauen noch immer schwer ist, ein Unternehmen zu gründen und wie sich das ändern lässt.

www.in-und-um-schweinfurt.de, 12.07.2020

Mathe muss nicht langweilig sein!: Gute MINT-Bildung im „Haus der kleinen Forscher“ bestimmt die Zukunft

Seit 2019 arbeitet die Region Mainfranken GmbH mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zusammen, um pädagogisches Fachpersonal in der Region weiterzubilden. „Der Fachkräftemangel in den MINT-Berufen besteht fort“, sagt Anne Weiß, Netzwerkkoordinatorin für Haus der kleinen Forscher.

www.jaxenter.de, 10.07.2020

Women in Tech: „Die eigene Erfolgsbilanz ist Beweis genug, um die Wahrheit zu zeigen“

Emily Jiang ist Java Champion, Senior MicroProfile Lead und arbeitet seit 2016 bei MicroProfile. Sie leitet die Spezifikationen für MicroProfile Config, Fault Tolerance und Service Mesh. Sie ist Config JSR Co-Spec Lead und Mitglied der CDI-Expertengruppe. Als Liberty Architect für MicroProfile und CDI bei IBM arbeitet sie seit 2006 im IBM-Labor in Hursley, Großbritannien, am WebSphere Application Server. Dabei ist sie stark in die Implementierung von Java EE in Liberty-Versionen involviert.

www.meinbezirk.de, 10.07.2020

Data Science-Expertin Johanna Schmidt: „Wir brauchen mehr Diversität in der Technik“

Data Science-Expertin Johanna Schmidt erzählt im RMA-Interview anlässlich des Themenschwerpunkts „FokusFrau“, warum es mehr Frauen in der Technik braucht.

www.regiotrends.de, 10.07.2020

Gegen Voreingenommenheit in der Wissenschaft – Die Universität Freiburg zeichnet Maria Asplund mit dem Bertha-Ottenstein-Preis 2020 aus

Die Elektrotechnikerin und Biomaterialforscherin Dr. Maria Asplund vom Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) erhält den Bertha-Ottenstein-Preis 2020. Mit der Auszeichnung würdigt die Universität Freiburg besondere Initiativen in der Frauenförderung und Gleichstellungsarbeit sowie hervorragende wissenschaftliche Leistungen in der Gender- und Diversity-Forschung. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

www.presseportal.de, 09.07.2020

COACHING4FUTURE in Göppingen: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (14.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Dienstag, 14. Juli 2020, informieren zwei MINT-Expertinnen am Freihof-Gymnasium in Göppingen über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik.

www.presseportal.de, 09.07.2020

COACHING4FUTURE in Filderstadt: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (13.-14.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Montag, 13. Juli, und am Dienstag, 14. Juli 2020, informieren MINT-Expertinnen und MINT-Experten am Elisabeth-Selbert-Gymnasium in Filderstadt über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik.

www.industry-of-things.de, 09.07.2020

Frauen-MINT-Award: Mit virtuellen Agenten Bedienelemente verbessern

Mit dem Frauen-MINT-Award werden MINT-Forscherinnen für herausragende Forschungsergebnisse gewürdigt. Ausgezeichnet wurden jetzt unter anderem zwei Informatikerinnen für ihre Forschung an besseren Bedienelementen mithilfe künstlicher Intelligenz sowie herstellerübergreifenden Schnittstellen.

www.fraunhofer-innovisions, 08.07.2020

Neue Heldinnen gesucht! Was uns Marie Curie über die filmische Darstellung von Frauen in MINT lehrt

Noch immer sind Frauen in vielen MINT-Berufen unterrepräsentiert. Das liegt daran, dass an veralteten »männlichen« und »weiblichen« Stereotypen festgehalten wird. Im Interview erklärt Marion Esch, Geschäftsführerin der Stiftung für MINT-Entertainment-Education-Excellence (MINTEEE), dass Rollenvorbilder maßgeblich von filmischen Darstellungen geprägt werden. Wie sich die Filmlandschaft wandelt und warum fiktionale Formate diesbezüglich so wichtig sind, erklärt Frau Esch u.a. an Filmen wie »Marie Curie – Elemente des Lebens«, der am 16.07.2020 nun in die Kinos kommt.

www.bundesregierung.de, 08.07.2020

Neue Wettbewerbsrunde startet: Jetzt anmelden für „Jugend forscht“

Experimentieren erwünscht: Ab sofort und bis zum 30. November 2020 können Jugendliche ihre Ideen für den 56. Wettbewerb „Jugend forscht“ einreichen. Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ sind Mathematik-Begeisterte genauso eingeladen wie Technikexperten oder tüftelnde Chemiker.

www.she-works.de, 07.07.2020

Mina Saidze: Frauennetzwerke sind immens wichtig

Mina Saidze ist schon ziemlich herumgekommen: Sie ist Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung, interessiert sich für entwicklungspolitische Themen seit sie in Tansania und Ägypten war, organisiert Workshops und Vorträge, war Alumna in der TAZ Akademie, arbeitet als Data Analyst. Die Tochter politischer Aktivisten aus dem Iran und Afghanistan hat aber vor allem ein Ziel: Sie kämpft dafür, dass es endlich mehr Frauen in den Bereichen Datenanalyse und künstliche Intelligenz gibt.

www.faz.net, 07.07.2020

Das Rätsel geschlechtsspezifischer Fachinteressen

Männer und Technik, Frauen und Soziales – die tendenziell unterschiedlichen Fachinteressen von Männern und Frauen stellen Sozialforscher vor ein Rätsel. Wer die geschlechterspezifische Berufswahl ändern will, muss bereits im Kindesalter ansetzen.

www.elektroniknet.de, 07.07.2020

Internationales MINT-Forschungsprojekt: Räumliches Sehen als Schlüssel für MINT-Erfolg

Menschen mit guten räumlichen Fähigkeiten schlagen ihre Karriere öfter in die MINT-Richtung ein, zeigt die Forschung. Frauen sind in der Gruppe derer, die weniger gute räumliche Fähigkeiten aufweisen, leider überrepräsentiert. Forscher wollen das Thema nun angehen, angesetzt werden soll ab der Kita.

www.fr.de, 07.07.2020

Mathematik erfordert Mut

Für Rut Waldenfels ist es nicht verwunderlich, dass sich nach wie vor verhältnismäßig wenig Frauen für ein Studium der Mathematik oder Naturwissenschaften entscheiden: „Schon früh prägen gesellschaftliche Bilder die Interessen der Kinder und Jugendlichen. Das fängt bei den Hobbys an. Wer sich in den Spielwarenabteilungen umsieht, stellt fest, dass Technik überwiegend für Jungen angeboten wird, um mit Entdeckertum kreativ selbst etwas herzustellen.“ Die Frankfurter Physikerin beschloss, etwas dagegen zu unternehmen und gründete zusammen mit Katharina Storch 2018 den gemeinnützigen Verein „das Minstitut“. Unterstützt wurden sie dabei unter anderem mit rechtlicher Expertise vom „Social Impact Lab Frankfurt“, das Projektgründungen mit sozialem Schwerpunkt in der Region fördert und vernetzt.

www.sueddeutsche.de, 07.07.2020

Wissenssendung im KiKa:“Princess of Science“ mit Augenmerk auf Mädchen

Die Expertinnen der Kindersendung „Princess of Science“ wollen mit dem Voruteil von der Männerdomäne Wissenschaft ausräumen und Mädchen direkt ansprechen. Doch es gibt auch Kritik.

www.presseportal.de, 06.07.2020

COACHING4FUTURE in Oberndorf: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (9.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Donnerstag, 9. Juli 2020, informieren zwei MINT-Experten am Gymnasium am Rosenberg in Oberndorf am Neckar über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen.

www.presseportal.de, 06.07.2020

COACHING4FUTURE in Stuttgart: Neue digitale Berufsorientierung für Jugendliche (9.7.)

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Donnerstag, 9. Juli 2020, informieren zwei MINT-Expertinnen am Solitude-Gymnasium in Stuttgart über Berufe, Ausbildungswege und Studien­möglichkeiten in den MINT-Disziplinen.

www.sr.de, 06.07.2020

Zwei Informatikerinnen mit Mint-Award ausgezeichnet

Die Saarbrücker Informatikerinnen Marlene Böhmer und Noshaba Cheema sind für ihre Forschungsergebnisse mit dem Frauen MINT-Award ausgezeichnet worden. Wie die Universität des Saarlandes mitteilte, haben sie Bedienelemente in Industrieanlagen und Übertragungswege für Drohnenvideos untersucht.

www.gaeubote.de, 03.07.2020

Spielerisch und praxisnah mit Robotik

Ein großer Tag für das Andreae-Gymnasium, fast wie Weihnachten: Die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg übergab Bausätze für mBot-Roboter im Wert von 12000 Euro an die Bildungseinrichtung zu Ausbildungszwecken. Diese Bausätze sollen künftig in einer Technik- und Kreativitätswerkstatt namens „Leonardo da Vinci“-Werkstatt zum Einsatz kommen.

www.3d-grenzenlos.de, 02.07.2020

Sechs Gewinner bei bundesweitem 3D-Druckwettbewerb „Druck dein Ding in 3D“

Beim bundesweiten 3D-Druckwettbewerb „Druck dein Ding in 3D“ haben sechs Jugendliche aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gewonnen. Von der Schmuckschatulle bis hin zum Starfighter war alles dabei. Beim 3D-Druckwettbewerb wurden die besten und kreativsten Ideen von einer Jury bewertet.

www.iao.fraunhofer.de, 02.07.2020

»Girls´ Digital Camps« goes online

Im Rahmen des aktuellen Projekts »Girls‘ Digital Camps« bietet die Hochschule Esslingen gemeinsam mit dem Anwendungszentrum KEIM des Fraunhofer IAO Schnupper- und Einsteigerkurse rund um digitale Anwendungen, IT und Informatik im Online-Angebot an.

www.forschung-und-lehre.de, 01.07.2020

DFG will stärkere Sichtbarkeit von Frauen an Hochschulen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Empfehlungen zur Gleichstellung an Hochschulen veröffentlicht. Darin plädiert die Organisation dafür, Frauen gezielter für die Wissenschaft zu gewinnen und ihnen Zeit für Gremienarbeit zu geben.

www.schwarzwaelder-bote.de, 30.06.2020

Nagold: Förderung für Jungforscher bleibt

Die beiden Jugendforschungszentren (JFZ) im Landkreis Calw sind auch dem Calwer Kreistag wertvoll und teuer – weshalb jetzt dessen Bildungs- und Sozialausschuss (BSA) auf seiner jüngsten Sitzung deren Förderanfragen für die kommenden Jahre positiv verabschiedete.

www.fr.de, 29.06.2020

Die Game-Changerinnen: Auch Lara Croft hat sich weiterentwickelt

Wer sich als fachfremder Mensch mit Rebecca Weiss über ihren Beruf unterhält, muss direkt mal eine Reihe von Wörtern nachschlagen. Routiniert spricht die 26-Jährige über Core Loops, Hidden Objects und Screenflows – es sind Begriffe aus der Arbeitswelt einer Game-Designerin. Bei der Entwicklung eines Computerspiels ist Rebecca Weiss mit ihren Kolleg*innen die Schöpferin des Spiele-Universums. Sie erarbeitet das Regelwerk und die Möglichkeiten des Spiels und sorgt dafür, dass das Gaming-Erlebnis rund läuft.

www.entwickler.de, 28.06.2020

Women in Tech: „Frauen werden von MINT abgewiesen, noch bevor sie anfangen“

Polina Khabarova ist Deputy Director General, Chief Transformation Officer sowie HRD von CROC und trägt zur strategischen Entwicklung des Unternehmens bei. Sie ist verantwortlich für Unterstützung und Aufsicht aller Praktiken der HR-Abteilung, einschließlich der Schulung und Ausbildung des Personals, der Rekrutierung, der Human Relations, der Unternehmenskultur und der internen Unternehmenskommunikation. Während ihrer Zeit bei CROC hat Polina mehrere beispiellose HR-Projekte entwickelt und die Gründung einzigartiger Programme zur Mitarbeiterbindung initiiert.

www.idw-online.de, 26.06.2020

KIT-Experte zu aktuellem Thema: Das Digitaldilemma der deutschen Schulen

„Digitales Lernen – das hat sich in den Monaten des Lockdowns oft genug auf den E-Mail-Versand von Arbeitsblättern beschränkt. Dass Lehrkräfte einen virtuellen Klassenraum gestalten, in dem Schülerinnen und Schüler sich mit den Lehrkräften treffen, war die absolute Ausnahme“, sagt Professor Alexander Woll, Projektleiter digiMINT und Direktor des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am KIT.

www.schwarzwaelder-bote.de, 26.06.2020

Kinder als Forscher am Werk

Der Klösterle-Kindergarten Bad Rippoldsau ist ein „Haus der kleinen Forscher“. Für das kontinuierliche Enga- gement für die Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) hat der Klösterle-Kindergarten nun bereits zum vierten Mal die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ erhalten.

www.ingenieur.de, 26.06.2020

Aktueller Bildungsbericht: Rekordzahl an Studierenden und viele Promotionen in MINT-Fächern

Die Corona-Pandemie hat einen Digitalisierungsschub an den Hochschulen ausgelöst. Das geht aus dem Bildungsbericht des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung hervor. Eine große Herausforderung sind demnach außerdem die hohen Zahlen an Studierenden.

www.she-works.de, 26.06.2020

Bewerbungsfrist verlängert – noch bis 15. Juli bei proTechnicale bewerben

Das Abitur ist geschafft. Doch wie geht’s weiter? Abiturientinnen, die eine Studienorientierung im MINT-Bereich suchen, können sich noch bis 15. Juli 2020 bei proTechnicale bewerben. Der erste Schritt besteht in der Registrierung unter www.protechnicale.de/bewerben.

www.ingenieur.de, 23.06.2020

Astronautin in spe: „Wenn jemand eine Barbie von mir machen will: Gern“

Elf deutsche Männer waren im All – aber noch keine Frau: Mit der Emanzipation ist es in der Raumfahrt hierzulande nicht weit her. Suzanna Randall will die erste deutsche Astronautin werden. Im Interview spricht sie über Frauenquoten, Barbiepuppen – und beschreibt bildhaft, wie es sich in einer Zentrifuge so anfühlt.

www.faz.net, 23.06.2020

MINT-Schwäche in Schulen: Ist Lernsoftware besser als ein schlechter Mathelehrer?

In Zeiten von Distanzlernen, Lehrermangel und fachfremd erteiltem Unterricht könnte intelligente Lernsoftware viele Probleme lösen. Aber wo bleibt sie? Ein Gespräch mit dem Bildungsforscher Olaf Köller.

www.entwickler.de, 20.06.2020

Women in Tech: „Ich glaube, dass es für Frauen eine gute Zeit ist, in die Tech-Branche einzusteigen.“

Für Julia ist die Umsetzung einer exzellenten Customer Experience das wichtigste Merkmal eines herausragenden digitalen Produkts. Der Kunde und seine Bedürfnisse sollten zu jedem Zeitpunkt im Mittelpunkt stehen. Um dies zu ermöglichen, arbeitet Julia seit 10 Jahren als Solution Engineering und Industry Specialist. Ihre Aufgabe als Managerin des Solution Engineering Teams bei Applause ist es, für jeden Kunden die passende Testing-Lösung so aufzusetzen, dass die jeweilige Software letztendlich überall und für jeden Endanwender einwandfrei funktioniert.

www.utopia.de, 19.06.2020

Unsichtbare Frauen: Carolin Kebekus zeigt, was in unserer Welt schief läuft

Die Komikerin Carolin Kebekus hat ihre ARD-Sendung erneut dazu genutzt, auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen: den sogenannten „Gender Data Gap“. Anhand mehrerer Beispiele zeigte sie, wie Unternehmen und die Wissenschaft Frauen systematisch ignorieren.

www.wr.de, 18.06.2020

Drei Wissenschaftlerinnen erklären die Welt der Technik

Wenn sich dann ein paar Wissenschaftlerinnen das Smartphone genau angucken, finden sie noch viel mehr Interessantes rund um die Technik. So wie Johanna, Linh und Patrizia. Sie sind die Hauptdarstellerinnen der neuen Kika-Sendung „Princess of Science“. Auf Deutsch heißt das „Prinzessin der Wissenschaft“. Johanna sagt: „Wir wollen euch erklären, was in euren Hobbys an Technik drinsteckt.“ Sie arbeitet als Elektrotechnikerin.

www.bwstiftung.de, 18.06.2020

Corona-Hilfe: BW-Stiftung investiert 3,6 Mio. Euro in Projekte im Land

Die Baden-Württemberg Stiftung leistet während der Corona-Pandemie Soforthilfe in Höhe von 3,6 Millionen Euro. In einer zweiten Beschlussrunde hat der Aufsichtsrat soeben vier neue Hilfsprojekte bewilligt: Neben der Einrichtung eines mobilen Covid-19-Testlabors gibt es Unterstützung für Musiker, digitale Bildungsinhalte sowie eine Konzertreihe für Corona-Helfer.

www.entwickler.de, 18.06.2020

Women in Tech: „Ich glaube, dass es für Frauen eine gute Zeit ist, in die Tech-Branche einzusteigen.“

Für Julia ist die Umsetzung einer exzellenten Customer Experience das wichtigste Merkmal eines herausragenden digitalen Produkts. Der Kunde und seine Bedürfnisse sollten zu jedem Zeitpunkt im Mittelpunkt stehen. Um dies zu ermöglichen, arbeitet Julia seit 10 Jahren als Solution Engineering und Industry Specialist. Ihre Aufgabe als Managerin des Solution Engineering Teams bei Applause ist es, für jeden Kunden die passende Testing-Lösung so aufzusetzen, dass die jeweilige Software letztendlich überall und für jeden Endanwender einwandfrei funktioniert.

www.mintzukunftschaffen.de, 17.06.2020

Genius Unterrichtsmaterialien für die Grundschule

Wir alle erleben aktuell eine sehr herausfordernde Zeit, die von uns allen viel verlangt. Um Schulen die Suche nach qualitativ gutem, praxisnahem und online verfügbarem MINT-Unterrichtsmaterial zu erleichtern, hat die MINT-Bildungsinitiative „Genius – Die junge WissensCommunity von Daimler“ Unterrichtsmaterialien und Angebote entwickelt. Das Angebot ist kostenlos, es sind Unterrichtsmaterialien, Experimente, besonders schön: die Grundschulbox, es lohnt sich, mal reinzuschauen. Die Daimler AG ist Mitglied bei „MINT Zukunft schaffen!“.

www.businessinsider.de, 17.06.2020

Vorbild Mama: Bei der Wahl des Studienfachs hat die Mutter den größten Einfluss, zeigt eine Studie

Für eine Studie der Leibniz Universität Hannover wurden mehr als 1.500 Studierende dazu befragt, was sie dazu bewegt hat, sich für ihr jeweiliges Studienfach zu entscheiden. „Vor allem die Mutter ist ein wichtiges Vorbild für viele Studierende“, sagt Soziologin Irina Gewinner, eine der Autorinnen der Studie. Männliche und weibliche Studierende haben oft unterschiedliche Ansprüche an ihr Studium — was auch die noch immer unausgewogene Verteilung auf „typisch männliche“ und „typisch weibliche“ Studienfächer erklärt.

www.bildungsklick.de, 16.06.2020

Texas Instruments macht MINT-Unterricht digitaler

TI unterstützt Schulen bei der Realisierung von Medienentwicklungsplänen – mit ausgezeichneten Arbeits- und Endgeräten, digitalen Bildungsmedien und speziellen Lehrkräftefortbildungen für zeitgemäßen MINT-Unterricht.

www.inforadio.de, 13.06.2020

Die Wirtschaftsdoku: Frauen in MINT-Berufen (Radiobeitrag)

Über acht Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in MINT-Berufen, also in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Lediglich 15 Prozent davon sind Frauen. Wie Frauen in einer Männerdomäne arbeiten, welche Perspektiven diese Jobs haben und was sich verändert hat, berichtet Anke Burmeister.

www.handelsblatt.com, 12.06.2020

Künstliche Intelligenz darf nicht frauenfeindlich bleiben

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Tag für Tag digitale Utopien Wirklichkeit werden. Ein wesentlicher Treiber dessen: Künstliche Intelligenz (KI). Bis zum 19. Mai lief die öffentliche Konsultation des KI-Weißbuches der EU-Kommission.

Daraus soll ein auf „Exzellenz und Vertrauen“ basierendes europäisches KI-Konzept entwickelt werden. Für uns ist dabei klar: das Streben nach Gleichberechtigung muss ein wesentlicher Teil davon sein.

www.mintzukunftschaffen.de, 11.06.2020

Schule und mehr – gemeinsam die Zukunft der MINT-Bildung gestalten

Schulen brauchen in den MINT-Fächern eine curricular verankerte Zusammenarbeit mit außerschulischen Lernorten, um über die aktuelle Krise hinaus zukunftsfest zu werden. Dazu gehört eine Stärkung regionaler Strukturen durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Kommunen. Weiterhin sind tragfähige Konzepte für das digitale Lehren und Lernen zu entwickeln und umzusetzen und der Aufbau multiprofessioneller Teams notwendig. Seine fünf Kernforderungen zur MINT-Bildung stellte das Nationale MINT Forum (NMF) in Berlin vor. Bereits zum März erarbeitet, finden sie nun Bestätigung in der aktuellen Corona-Krise.

www.twittersmash.com, 11.06.2020

Seltsame Wissenschaft: Medienstereotype vereiteln die wissenschaftlichen Ambitionen von Kindern

Die neue Studie, die von der University of South Australia und der Australian Catholic University durchgeführt wurde, zeigt, wie Geschlechterstereotype die Wahrnehmung von Wissenschaftlern durch junge Menschen beeinflussen. Die Ergebnisse zeigen, dass trotz des Genusses der Wissenschaft nur wenige Kinder daran interessiert sind, diese Karriere zu verfolgen.

www.entwickler.de, 11.06.2020

Women in Tech: „Teil einer staken Gemeinschaft von Menschen zu sein ist von unschätzbarem Wert.“

Laurie Barth ist Staff Software Engineer im GatsbyJS Learning Team sowie Konferenzsprecherin, eifrige Ausbilderin und Mitglied des TC39 Educators Committee. Als technische Bloggerin ist Laurie an verschiedenen Publikationen beteiligt, darunter CSS Tricks und Smashing Magazine. Wenn sie nicht gerade Code schreibt, spielt sie Brettspiele und isst Muffins mit ihrem Welpen Avett.

www.pressebox.de, 11.06.2020

#digitalmiteinander: Mit COACHING4FUTURE beim Digitaltag eintauchen in die MINT-Welt

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Wie verändert die Digitalisierung unsere Berufswelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen und Technologien für die Welt von morgen vorstellt und Jugendlichen zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können.

www.presseportal.de, 10.06.2020

Wissenschaft im Alltag: „Princess of Science“ (ZDF) Neues Wissensmagazin ab 13. Juni bei KiKA

In acht Folgen des neuen Wissensmagazins „Princess of Science“ (ZDF) zeigen drei Wissenschaftlerinnen, wie viel Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) im Alltag von Kindern und Jugendlichen steckt. „Princess of Science“ holt die Forschung aus den Laboren ins wirkliche Leben, um speziell die Neugier von Mädchen auf MINT-Fächer zu wecken. KiKA zeigt das neue Wissensformat ab 13. Juni immer samstags um 20:10 Uhr.

www.entwickler.de, 10.06.2020

Women in Tech: „Teil einer staken Gemeinschaft von Menschen zu sein ist von unschätzbarem Wert.“

Laurie Barth ist Staff Software Engineer im GatsbyJS Learning Team sowie Konferenzsprecherin, eifrige Ausbilderin und Mitglied des TC39 Educators Committee. Als technische Bloggerin ist Laurie an verschiedenen Publikationen beteiligt, darunter CSS Tricks und Smashing Magazine. Wenn sie nicht gerade Code schreibt, spielt sie Brettspiele und isst Muffins mit ihrem Welpen Avett.

www.joachim-herz-stiftung.de, 09.06.2020

Kernforderungen 2020 des Nationalen MINT Forums

Schulen brauchen in den MINT-Fächern eine curricular verankerte Zusammenarbeit mit außerschulischen Lernorten, um über die aktuelle Krise hinaus zukunftsfest zu werden. Dazu gehört eine Stärkung regionaler Strukturen durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Kommunen. Weiterhin sind tragfähige Konzepte für das digitale Lehren und Lernen zu entwickeln und umzusetzen und der Aufbau multiprofessioneller Teams notwendig. Auch die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften muss flexibler gestaltet werden.

www.karriere.de, 09.06.2020

Jobs in der Elektroindustrie: MINT-Experten sind besonders gesucht

Die Elektroindustrie fürchtet perspektivisch eine Verschärfung des Fachkräftemangels. Es fehlt an hochqualifizierten Mathematikern, Informatikern, Naturwissenschaftlern und Technikern – am MINT-Nachwuchs eben. Die Unternehmen der Branche haben größte Probleme, ihre Stellen adäquat zu besetzen. Wie jetzt eine Umfrage des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) ein seiner Mitgliedschaft ergab, hat sich die Situation verschärft: Neubesetzungen mit Akademikern und beruflich qualifizierten Kräften dauern immer länger.

www.suedwestmetall.de, 08.06.2020

Corona-bedingter Rückgang der MINT-Lücke darf nicht zu geringeren Anstrengungen führen

Trotz des starken Rückgangs der sogenannten MINT-Lücke* haben die baden-württembergischen Metallarbeitgeber davor gewarnt, die Nachwuchsbemühungen für die mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen und die IT-Berufe zu vernachlässigen.

www.mintzukunftschaffen.de, 08.06.2020

MINT-Frühjahrsreport 2020 | Auswirkungen der Krise: MINT-Lücke verringert sich im Frühjahr um mehr als 50 Prozent – IT-Kräfte weiterhin stark nachgefragt

Der MINT-Frühjahrsreport beleuchtet die Coronakrise und zeigt, dass der damit verbundene Rückgang offener Stellen sich auch im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) stark bemerkbar macht. Die MINT-Lücke verringert sich im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 51 Prozent auf 152.600.

www.mff-memorandum.de, 04.06.2020

Gender in Coronazeiten – Warnhinweise Chancengleichheit

Besondere Frauenförderung? Braucht es doch nicht mehr. Frauen sind heute ausreichend selbstbewusst, um einen Fair-Share einzufordern. Warum die Zahlen von Frauen, die sich für MINT-Fächer, interessieren weiterhin stagnieren, muss an den Interessen von Frauen liegen. Unterstützung beim Thema Karriere mit Kind? Was für ein Ansinnen, starke Frauen setzen sich selbst durch, ansonsten sind sie für das Management auch gar nicht geeignet. Die Krise offenbart wie weit wir in Wirklichkeit mit der Umsetzung der Chancengleichheit waren: großer Optimismus, der nicht den Tatsachen entspricht

www.bnn.de, 03.06.2020

MINT-Verband beklagt: Viele Lehrer müssen den eigenen Laptop zum Unterrichten nutzen

In der Corona-Krise sind Lehrer und Schüler auf digitale Möglichkeiten des Unterrichts angewiesen. Lehrer müssen dafür jedoch nicht selten eigene Geräte benutzen. Oft werden sie nicht ausreichend geschult. Dazu kommen Fragen der Finanzierung und Zuständigkeit. Lehrerverbände sehen in der aktuellen Krise nun eine Chance zu Verbesserungen.

www.sueddeutsche.de, 01.06.2020

In der Nische: Studiengänge nur für Frauen

Hillary Clinton studierte am Bostoner Wellesley College, einer privaten Spitzenhochschule speziell für Frauen. In Deutschland entstanden in den späten 90er-Jahren die ersten Frauenstudiengänge. Sie sollen die traditionell männerlastigen Ingenieur- und Technikwissenschaften für junge Frauen attraktiver machen und den Fachkräftemangel in der Branche lindern. Den Nimbus der Elite aber erreichten sie nie, im Gegenteil: Über die Nische sind die Frauenstudiengänge nicht hinausgekommen, die Zahlen sind verschwindend gering. Warum eigentlich?

www.taz.de, 28.05.2020

Die Datenlücke tötet Frauen

Der männliche Körper gilt als Norm für die Wissenschaft. Das benachteiligt Frauen vielfach. In der Coronapandemie schadet es aber auch Männern.

www.bmbf.de, 27.05.2020

Karliczek: Die Jugend von heute gestaltet die Arbeitswelten von morgen

Die Arbeitswelten verändern sich rasch und grundlegend. Das stellt junge Menschen, die kurz vor dem Berufseinstieg stehen, vor viele Fragen: Welcher Beruf hat Zukunft? Welche neuen Berufe entstehen, welche werden verschmelzen? Mit dem Online-Wettbewerb #futureworkchallenge ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende sowie Berufseinsteigerinnen und -einsteiger in Europa dazu auf, sich mit den Arbeitswelten der Zukunft kreativ auseinanderzusetzen.

www.entwickler.de, 27.05.2020

Women in Tech: „Lasst euch von niemand einreden, dass ihr irgendwas nicht könnt“

Isabell Sippli widmete sich bereits während ihres Computer-Science-Studiums unter anderem den Themen Machine Learning und Künstliche Intelligenz. Nach ihrem Abschluss begann sie ihre Karriere als Software Engineer bei IBM , wurde Team Lead eines internationalen Teams, Lead Developer sowie Speakerin auf diversen internationalen Konferenzen. Aktuell arbeitet sie als Senior Technical Lead eines größeren Entwickler-Teams bei IBM.

www.femaleonezero.com,26.05.2020

WE NEED THE QUOTA!

Why kind words and best intentions are not enough if you want to bring more women into science and leadership jobs: Dr. Angela Kalous, Head of Research at the Baden-Württemberg Foundation, calls for tough cuts and to implement the quota.

www.statistik-bw.de, 25.05.2020

Diversity-Tag 2020 – Aktionstag für Vielfalt in der Arbeitswelt
Frauen in Baden-Württemberg erhalten auch in Führungspositionen über ein Fünftel weniger Stundenlohn als Männer

Die Wertschätzung für Mitarbeitende und ihre Leistung drückt sich neben dem menschlichen und respektvollen sowie transparent organisierten Miteinander auch in der Bezahlung aus. Dass hierbei u.a. noch Unterschiede zwischen den Verdiensten von Frauen und Männern bestehen, zeigen die Ergebnisse der Vierteljährlichen Verdiensterhebung für das Jahr 2019 in Baden-Württemberg, die vom Statistischen Landesamt durchgeführt wurde und auf die anlässlich des Diversity-Tags am 26. Mai hingewiesen wird.

www.jaxenter.de, 20.05.2020

Women in Tech: „Ich finde es wichtig, dass sich Frauen nicht entmutigen oder beirren lassen“

Sandra Rapp begann nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik ihre Karriere bei der IBM Research & Development GmbH. Innerhalb von 12 Jahren sammelte sie bei unterschiedlichen internationalen Projekten Erfahrung in der Software-Entwicklung. Aktuell arbeitet sie als Frontend-Entwicklerin und Leiterin eines UI-Teams im Bereich IBM Cloud. Neben dem Programmieren gehören Kundensupport, Projektplanung, Maintenance und Operations des Produktes zu ihren Aufgaben.

www.stylebook.de, 18.05.2020

Warum gibt es noch immer so wenige Frauen in MINT-Berufen?

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik: Wer in diesen Fachbereichen eine Ausbildung oder ein Studium absolviert, hat in der Regel ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Doch noch immer sind es vor allem Männer, die in diesen Bereichen landen. Darum bemüht man sich in Deutschland, Schülerinnen und junge Frauen für MINT-Fächer und Ausbildungen zu begeistern.

www.schwarzwaelder-bote.de, 18.05.2020

Mit Emotionen für Veränderungen

or der Corona-Krise sprach die geschäftsführende Gesellschafterin der Gläser Group, Claudia Gläser, noch in der kanadischen Hauptstadt Ottawa. Sie nutzte die Chance, um sich einmal mehr für Frauen in der Wirtschaft stark zu machen. Den persönlichen Austausch zu aktuellen gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Fragen vermisst die Horber Unternehmerin Claudia Gläser seit Ausbruch der Corona-Krise. Sie seien notwendig, um dringend notwendige Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken.

www.infosat.de, 18.05.2020

Handlungsempfehlungen zur Digitalisierung der Schulen veröffentlicht

Digitale Medien einsetzen, digitale Kompetenzen fördern und digitale Teilhabe für alle ermöglichen: Ein Bündnis aus Vertretern von Lehrerschaft, Bildungsinitiativen und Wirtschaft haben Bund, Länder und Kommunen zu einer gemeinsamen Offensive zur Digitalisierung der Schulen aufgerufen. Entwickelt und unterzeichnet hat das Papier „Offensive Digitale Schultransformation“ ein Zusammenschluss aus 18 Organisationen, darunter der Digitalverband Bitkom.

www.wissenschaftskommunikation.de, 18.05.2020

MINT- und Leseförderung vereint – echt jetzt?

Das Magazin „echt jetzt?“ ist Teil der Initiative MINT- und Leseförderung. Das gemeinsame Angebot der Stiftung Lesen und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ soll Grundschulkindern Zugang zu naturwissenschaftlichen Themen bieten und sie zum Lesen motivieren. Projektleiterin Jenny Möller erklärt, wie das Magazin diese Bereiche verknüpft.

www.nationalesmintforum.de, 14.05.2020

Start der MINT-Qualitäts­offensive

Das Nationale MINT Forum (NMF) beginnt heute gemeinsam mit ausgewählten Partnern eine bundesweite MINT-Qualitäts­offensive für außerschulische MINT-Initiativen. Auf der Basis eines Orientierungs­rahmens werden MINT-NetzwerkerInnen zu „Multiplikatoren für Qualitätsentwicklung“ aus­gebildet und strukturierte Begleit- und Schulungsprogramme vor Ort durchgeführt.

www.lahrer-zeitung.de, 13.05.2020

Offenburg: Hochschule will Studentinnen stärken

„Mentoring Future“ heißt ein neues Programm der Hochschule Offenburg, das Studentinnen beim Einstieg in den Beruf unterstützen will. 852 000 Euro erhält sie in den nächsten fünf Jahren für ihr erfolgreiches Gleichstellungskonzept.

www.lahrer-zeitung.de, 12.05.2020

Women in Tech: „Alle müssen an einem Strang ziehen – auch die Männer“

Katrin Strasse hat sich während ihres Informatikstudiums mit Spieleentwicklung und Augmented Reality beschäftigt. Im Master spezialisierte sie sich auf Bioinformatik sowie Künstliche Intelligenz und arbeitet heute als Technology Lead Natural Language Processing bei Cloudflight..

www.finanznachrichten.de, 12.05.2020

Baden-Württemberg Stiftung startet virtuelle Expeditionen für junge Nachwuchsforscherteams

Innovatives Konzept und neueste Technik: Umfangreiches digitales Angebot an Bord erreicht mehr Schülerinnen und Schüler als in den vergangenen Jahren. Das mehrfach ausgezeichnete Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN ist bereits zum fünften Mal auf dem Bodensee unterwegs.

www.sueddeutsche.de, 12.05.2020

Frauen brauchen für Karriere im MINT-Bereich viel Audauer

Ermuntern, ermutigen, ermöglichen – in Deutschland strengt man sich gehörig an, Schülerinnen und junge Frauen für MINT-Fächer und Ausbildungen zu begeistern. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik: Wer in diesen Fachbereichen eine Ausbildung oder ein Studium absolviert, hat in der Regel ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt. „Klischees und gesellschaftliche Stereotype halten sich hartnäckig“, sagt Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin in Baden-Württemberg. „Viele Berufsbilder werden als ‚Männerberufe‘ angesehen. Oft fehlt es an bekannten weiblichen Vorbildern in MINT-Berufen, mit denen sich Mädchen und Frauen identifizieren können.“ Das Land setzt auf die Initiative “ Frauen in MINT-Berufen“, die Mädchen und Frauen in ihrer Berufsentscheidung bestärken und sie auf ihrem Weg in die technische Arbeitswelt begleiten will.

www.news4teachers.de, 10.05.2020

Naturwissenschaftler zur Coronakrise: Mehr MINT-Unterricht!

Angesichts der Coronakrise fordern fünf Fachgesellschaften, künftig der Bedeutung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichtes verstärkt Rechnung zu tragen. Die Covid-19-Pandemie kann ohne mathematisch-naturwissenschaftlichen Sachverstand nach Ansicht fünf großer mathematisch-naturwissenschaftlicher Fachgesellschaften in Deutschland nicht überwunden werden. Die Fachgesellschaften (DPG, DMV, DVGeo, GDCh, VBIO) vertreten die Fächer Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Geowissenschaften.

www.jaxenter.de, 07.05.2020

Women in Tech: „Sei eine positive Inspiration für andere“

Caroline Carruthers ist CEO bei Carruthers and Jackson. Eine Firma, die sie selbst mitbegründet hat, um das Verständnis von Daten zu verbessern und um Unternehmen dabei zu helfen, dass sie ihre Daten als Ware ansehen können. Sie ist eine anerkannte Expertin in allen Bereichen, die mit Data Management, Data Transformation und Business-Strategien durch Daten zu tun haben. Sie ist weiterhin eine gefragte Speakerin bei Events im Bereich des Vereinigten Königreiches , aber auch international, um diesen als „trocken“ angesehenen Themen ein Gesicht zu geben.

www.handelsblatt.com, 06.05.2020

MINT-NACHWUCHSBAROMETER: Schüler lernen in Mathematik und technischen Fächern immer weniger

In der Coronakrise zeigt sich mit aller Schärfe, wie sehr die Republik von Technikern und Naturwissenschaftlern abhängt – vor allem von IT-Experten. Doch der Nachwuchs wird immer mehr zum Problem: Seit 2012 sinken die Leistungen unserer Schüler in den MINT-Fächern, also Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

www.deutschlandfunk.de, 06.05.2020

MINT-Fächer: Leistungen der Jugendlichen lassen deutlich nach

Das MINT-Nachwuchsbarometer 2020 zeigt einen besorgniserregenden Negativtrend: Die Kompetenzen in Mathematik, Naturwissenschaften und der Nutzung digitaler Medien nehmen rapide ab. Einer der Gründe: nachlassende Anstrengungen zur Förderung. Durch die Coronakrise könnte sich das wieder ändern.

www.acatech.de, 30.04.2020

„Die Wahrnehmung von MINT-Bildung wird sich verändern – zum Positiven“

acatech Mitglied Olaf Köller ist aktuell einer der gefragtesten Bildungsexperten in Deutschland. Der Direktor des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) leitet das MINT Nachwuchsbarometer von acatech und Körber-Stiftung, das am 6. Mai veröffentlicht wird. Im Interview erklärt er, wie digitales Lernen und Lehren während der Corona-Krise organisiert werden kann – und warum er die Krise als Chance für die MINT-Bildung sieht.

www.stuttgarter-zeitung.de, 29.04.2020

Der Südwesten steht bei MINT-Berufen an der Spitze

Der Anteil der Frauen in MINT-Berufen steigt in Baden-Württemberg. Die Zahl der hochqualifizierten Expertinnen wuchs im Vergleich zum Jahr 2013 um mehr als die Hälfte. Besonders erfreulich sei im Hinblick auf die Digitalisierung, dass die Zahl der in baden-württembergischen Betrieben beschäftigten Frauen im Teilbereich Informatik stark zugenommen habe, teilte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) mit.

www.stuttgarter-zeitung.de, 28.04.2020

So läuft das digitale Semester an den Hochschulen und Universitäten der Region

Aufgrund der Coronapandemie findet das Sommersemester nur digital statt. An der Hochschule in Esslingen setzt man im digitalen Semester deshalb auf eine Weltneuheit. An einem normalen Montag ist Franziska Wachter früh wach. Um 6 Uhr klingelt ihr Wecker, dann macht sich die 23-Jährige fertig und fährt zu ihrer ersten Vorlesung an die Universität nach Hohenheim. An diesem Montag klingelt der Wecker eineinhalb Stunden später als für gewöhnlich. „Dass der lange Fahrtweg derzeit wegfällt, das ist das Gute an dem Online-Semester“, sagt die Stuttgarterin. Wie sie, sind rund 360.000 Studierende vor einer Woche im Südwesten in das Sommersemester gestartet. Aufgrund der Coronapandemie wird das Semester in ganz Baden-Württemberg digital abgehalten.

www.coaching4future.de, 25.04.2020

BERUFSORIENTIERUNG AUF NEUEN WEGEN: COACHING4FUTURE STARTET DIGITALES ANGEBOT

Geschlossene Schulen, Unterrichtsentfall und Lernen von zu Hause aus sind momentan Alltag für Millionen Schülerinnen und Schüler. Durch die aktuelle Corona-Krise entfallen nicht nur die regulären Schulstunden, sondern auch ergänzende Bildungsangebote, die normalerweise Teil des Schullebens sind. Um baden-württembergische Schulen auch jetzt mit Angeboten zur Berufsorientierung zu unterstützen, startet die Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern im erfolgreichen Programm COACHING4FUTURE neue digitale Formate. Seit 2008 informiert COACHING4FUTURE über Ausbildungswege, Studienmöglichkeiten und Berufe in den MINT-Disziplinen und ist eines der größten MINT-Bildungsprogramme in Deutschland. Das Angebot wurde kontinuierlich weiterentwickelt, ausgebaut und an die Bedürfnisse der Schulen angepasst – so auch jetzt: Die berufsorientierenden Veranstaltungen finden ab sofort virtuell als Webinar statt.

www.macwelt.de, 23.04.2020

Frauen in der IT: Gerechte Bezahlung und gläserne Decke sind größten Probleme

Die IT-Firma aus Großbritannien Ivanti führt im zweiten Jahr eine Umfrage unter Frauen in der IT-Branche durch. Die Umfrage verfolgt das Ziel, die gängigsten Probleme für weibliche Beschäftigten in der IT-Brache festzustellen und die Trends im Vergleich zu den vergangenen Jahren aufzuzeichnen. Nach eigenen Angaben hat Ivanti knapp 900 Frauen befragt und rund 800 Antworten erhalten. Bei der Umfrage haben allerdings nur US-amerikanische und britische Firmen teilgenommen.

www.klischee-frei.de, 21.04.2020

Warum lohnt sich klischeefreie Berufs- und Studienwahl?

Wer Kinder bittet, Menschen zu malen, die einen bestimmten Beruf ausüben, merkt schnell, wie Geschlechterklischees schon fest in ihrer Vorstellungswelt verankert sind. Eine Person, die etwas baut oder repariert, ist ein Mann. Eine Person, die sich um alte Menschen oder kleine Kinder kümmert, ist eine Frau. Bereits Dreijährige haben diese Rollenbilder verinnerlicht.

www.hitech-campus.de, 16.04.2020

Die Beratungsbranche – nicht nur für BWLer spannend

Da im Rahmen der Digitalisierung aber Consultingprojekte mit technischem Fokus zahlreicher werden, finden auch Informatiker, Mathematiker, Ingenieure und NaWis, also MINT-Absolventen in der Beratung ein berufliches Zuhause.

www.jaxenter.de, 15.04.2020

Women in Tech: „Diversität ohne Inklusion ist nutzlos“

Khallai Taylor ist Fintech-Product-Evangelist in Berlin und Beraterin für sichere APIs und Blockchain in Afrika, Amerika und Europa. Sie arbeitet direkt mit den Engineering-, Product-, Compliance- und Sales-Teams zusammen, um eine effiziente Kommunikation und Produktentwicklung zwischen den Teams zu ermöglichen. Khallai hat über 17 Jahre Erfahrung als Technologin, Akademikerin und Advocate für Frauen in der Tech-Branche..

www.hz.de, 15.04.2020

MPG erhält Mint-EC-Zertfizierung – Auszeichnung für Nachwuchsforscher

In Schülern den naturwissenschaftlichen Forscherdrang zu wecken und technische Fähigkeiten mit Nachdruck zu fördern, dieser Aufgabe sieht man sich am Max-Planck-Gymnasium in besonderem Maß und schon sehr lange verpflichtet. Deshalb freut man sich an der Schule jetzt über die Wiederzertifizierung im nationalen Excellence-Schulnetzwerk Mint-EC. Dem MPG wurde bescheinigt, dass der Mint-Schwerpunkt einen „herausragenden Stellenwert“ an der Schule genieße. Seit der letzten Zertifizierung vor vier Jahren wurde das Mint-Konzept noch einmal konsequent und – so das Gutachten – „hervorragend“ weiterentwickelt.

www.esslinger-zeitung.de, 15.04.2020

Auszeichnung für Girls’ Digital Camps

Eine erfreuliche Nachricht hat die Hochschule Esslingen erreicht: Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat das Projekt Girls’ Digital Camps der Hochschule Esslingen ausgezeichnet. Bei dem bundesweiten Wettbewerb „MINTchallenge empowerMINT – Talent kennt kein Geschlecht“ gewinnt das Projekt den dritten Platz und erhält ein Preisgeld von 2000 Euro.

www.frauenparadies.de, 14.04.2020

Diese zehn berühmten Wissenschaftlerinnen haben die Welt verändert

In der Weltgeschichte finden sich zahlreiche Männer, die aufgrund ihrer bahnbrechenden akademischen Leistungen maßgeblich zum (natur-)wissenschaftlichen Fortschritt beigetragen haben: Isaac Newton, Charles Darwin, Albert Einstein und viele mehr. Wir müssen uns nicht besonders anstrengen, um sofort ein paar Wissenschaftler nennen zu können – Männer, wohlgemerkt. Wo aber sind die Frauen? Schließlich entscheiden sich immer mehr Frauen für eine Karriere im Bereich der Naturwissenschaften, doch zugleich wird diesen Frauen auch weiterhin die Anerkennung verwehrt, die sie angesichts ihrer akademischen Leistungen eigentlich verdient hätten.

www.bildungsklick.de, 09.04.2020

Mi(n)twirken

Haben Tausendfüßler tatsächlich tausend Füße? Wieso können Flugzeuge fliegen? Wann wird Wasser zu Eis? Und wieso können Fische unter Wasser atmen? Schon die Kleinsten haben einen großen Wissensdrang und beschäftigen sich früh mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz: MINT.
Statt den Kindern Antworten vorzugeben, müssen sie vielmehr dazu befähigt werden, eigene Antworten auf ihre Fragen zu finden und ihre Ergebnisse selbstständig zu dokumentieren. Mithilfe von digitalen Medien ist dies schon vor dem Erwerb der Schriftsprache möglich.

www.t-online.de, 09.04.2020

MINT-Beruf wählen? Online-Mentoring und Berufstests helfen weiter

MINT, die vier Buchstaben stehen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Schülerinnen, die herausfinden möchten, ob ein Beruf in diesen Branchen das Richtige für sie ist, können sich zum Beispiel online eine Mentorin suchen oder die Berufstests von Hochschulen ausprobieren.

www.deutschlandfunknova.de, 09.04.2020

Studie zu MINT-Studiengängen: Online studieren funktioniert gut − macht nur weniger Spaß

Das Studieren per Webinaren führt zu den gleichen Leistungen wie über Präsenzveranstaltungen, fand ein internationales Forschungsteam heraus. Aber: Es macht wohl weniger zufrieden. Trotzdem: Für sie ist das Onlinestudium eine Chance für Staaten, die wenig Geld für den Bildungssektor haben.

www.news4teachers.de, 09.04.2020

Haus der kleinen Forscher mit Zusatzangeboten – und Rekordzuspruch

Neben moderierten Online-Kursen, die über einen längeren Zeitraum absolviert werden, und kürzeren Webinaren finden pädagogische Fach- und Lehrkräfte im Campus zahlreiche offene Online-Kurse zu verschiedenen MINT-Themen sowie zu Themen aus dem Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE).

www.jaxenter.de, 08.04.2020

Women in Tech: „Unterschiedliche Blickpunkte machen eine zugänglichere Industrie aus“

Irene Lopez arbeitet als Software Engineer bei New Relic an sicheren Services, um Unternehmensanforderungen zu unterstützen. Sie hat einen Bachelor in Elektrotechnik, einen Master in Computertechnik und hat für einige Jahre als Entwicklerin für eingebettete Soft- und Hardware im Automatisierungssektor gearbeitet, bevor sie die Arbeit an ihrer Data-Science-Thesis in einem Forschungslabor begann. Sie stellt gerne eine Menge Fragen, lernt Neues kennen und löst Probleme.

www.faz.net, 03.04.2020

Digitale Laborarbeit für zuhause

Für Schüler, die sich in Zeiten der Schulschließungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) weiterbilden wollen, gibt es ein neues Angebot im Internet. Unter dem Namen „Wir bleiben schlau“ haben das Bundesbildungsministerium, die Kultusministerkonferenz, Wissenschaftseinrichtungen und die Wirtschaft eine Allianz gebildet. Über eine zentrale Internetseite gelangt man zu Aufgaben und Anregungen der rund fünfzig Partner.

www.marktundmittelstand.de, 03.04.2020

Gender-Gap im MINT-Bereich

Warum immer noch zu wenige Frauen in naturwissenschaftlichen Berufen arbeiten, weiß Rosemarie Kay vom Institut für Mittelstandsforschung Bonn. Sie untersuchte die Berufsbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (sogenannte MINT-Berufe). Im Interview stellt sie die wichtigsten Ergebnisse ihrer Studie zur Beschäftigungs- und Einkommenssituation junger Frauen in MINT-Berufen vor.

www.bmbf.de, 02.04.2020

Karliczek/Hubig: Wir stärken die Bildungsangebote für zu Hause

Um Schülerinnen und Schülern in Zeiten der Corona-Krise das Lernen zu Hause zu erleichtern, gibt es seit heute das umfangreiche Angebot der Allianz „Wir bleiben schlau!“. Speziell für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können online vielfältige Aufgaben und Anregungen von verschiedenen Anbietern abgerufen werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Länder haben diese Initiative gemeinsam mit Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Unternehmen ins Leben gerufen.

www.sick-stiftung.org, 02.04.2020

Sick Stiftung vergibt Sonderförderung in Höhe von 25.000 Euro für bundesweite „Mathe-Challenge“

Die Gisela und Erwin Sick Stiftung vergibt Sonderförderung in Höhe von 25.000 Euro für bundesweite „Mathe-Challenge“ in einer schwierigen Zeit. Während der Fußball, der Lieblingssport der Deutschen, eine Pause einlegt, geht Deutschlands beliebter Mathematikwettbewerb „Mathe im Advent“ in diesem Jahr ausnahmsweise mit „Mathe im April“ in die Verlängerung. Die neue „Mathe-Challenge“ bietet vom 2. bis 25. April für die Zeit der Schulschließungen und Ausgangsbeschränkungen in den Osterferien ein digitales Lernportal für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 4 bis 9, Lehrkräfte sowie Familien und sonstige Interessierte an.

www.entwickler.de, 02.04.2020

Women in Tech: „Eine Frau im Team zu haben, kann oft die Dynamik und die Kultur zum Positiven verändern“

Die Tech-Industrie wird von Männern dominiert – so weit, so schlecht. Doch langsam, aber sicher bekommt der sogenannte Boys Club Gesellschaft von begabten Frauen: Immer mehr Frauen fassen in der Branche Fuß. Maximiliane Zirm arbeitet als leitende IT-Sicherheitsberaterin bei mgm security partners und leitet das Team für Penetrationstests. Darüber hinaus ist sie als Beraterin in verschiedenen Software-Projekten tätig, hält Schulungen für Softwareentwickler im Bereich Web Application Security Best Practices und führt Sicherheitsanalysen für Web- und Mobile-Anwendungen durch.

www.marktundmittelstand.de, 02.04.2020

Gender-Gap im MINT-Bereich

Warum immer noch zu wenige Frauen in naturwissenschaftlichen Berufen arbeiten, weiß Rosemarie Kay vom Institut für Mittelstandsforschung Bonn. Sie untersuchte die Berufsbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (sogenannte MINT-Berufe). Im Interview stellt sie die wichtigsten Ergebnisse ihrer Studie zur Beschäftigungs- und Einkommenssituation junger Frauen in MINT-Berufen vor.

www.zauberhafte-physik.net, 31.03.2020

Zauberhafte Physik zuhause spielerisch mit den Kindern lernen

In dieser Anleitung stellen die „Physikpaten“ fünf einfache, aber spannende Experimente vor. Sie beruhen auf Naturgesetzen, die Sie für sich oder gemeinsam mit ihren Kindern spielend leicht erkunden können. Das erfordert keine großen Umstände, denn alle benötigten Materialien stammen aus dem Haushalt. Hinter der Physik-Lerninitiative stehen Ingenieure, Naturwissenschaftler und Lehrkräfte, die meisten im Ruhestand sowie unterstützende Studierende und Azubis. Das Projekt Zauberhafte Physik haben sie in Grundschulen 2007 zusammen mit der Bürgerstiftung Berlin e.V. iniiert und seither drei Projektbausteine mit unterschiedlichen Konzepten entwickelt.

www.bildungsklick.de, 30.03.2020

Livestream ins All

Astronauten, die im Weltall Experimente durchführen, Raumstationen, die mit 28.000 Kilometern pro Stunde über unsere Erde hinwegsausen. Lehrkräfte können solche Themen nutzen, um das Interesse ihrer Schülerinnen und Schüler für MINT zu wecken.

www.bmbf.de, 27.03.2020

Bildungsministerium öffnet Schul-Cloud – auch für Schulen ohne MINT-Schwerpunkt

Die deutsche Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) wird künftig deutlich mehr Schulen zur Verfügung stehen als zuvor. Das kündigten Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und das HPI am Freitag in Berlin an und bestätigten damit einen Bericht des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). Zur schnellen Unterstützung der Schulen in der Corona-Krise werde die Schul-Cloud für alle Schulen geöffnet, die kein vergleichbares Angebot des Landes oder Schulträgers nutzen können.

www.diw.de, 25.03.2020

MINT-Berufe: Workshops mit Rollenvorbildern können Geschlechterstereotype reduzieren

Forscherinnen von DIW Berlin und Wirtschaftsuniversität Wien analysieren Befragungsdaten von Wiener Schülerinnen und Schülern – Befragte 12- bis 14-Jährige haben bereits ausgeprägte geschlechterstereotype Denkweisen in Bezug auf Technik, bei Mädchen gehen diese mit geringerem Interesse an Technik einher – Großes Potential, mehr Frauen für MINT-Berufe zu interessieren.

www.forschung-und-lehre.de, 23.03.2020

Welche Vorbilder angehende Wissenschaftler motivieren

Personen wie Albert Einstein, denen ein angeborenes Talent nachgesagt wird, sind keine guten Rollenvorbilder für angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in MINT-Fächern. Besser geeignet sind dafür Personen wie Thomas Edison, deren Erfolg auf Anstrengung, Beharrlichkeit und Sorgfalt beruhen, oder unbekannte Forschende. Das geht aus einer psychologischen Studie eines US-amerikanischen Forscherteams hervor

www.komm-mach-mint.de, 18.03.2020

Neuer Ratgeber „Weiblich, erfolgreich, MINT“ erschienen

Unter Mitwirkung von Komm, mach MINT hat e-fellows.net den neuen Ratgeber „Weiblich, erfolgreich, MINT“ herausgegeben. Frauen aus den Fachrichtungen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind auf dem Arbeitsmarkt heiß begehrt. Jobsuchende haben daher (fast) die freie Wahl. Das Handbuch von e-fellows.net richtet sich vor allem an Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich, um ihnen Optionen und Wege aufzuzeigen, den beruflichen Einstieg und Karriereaufbau zu bewältigen.

www.girls-day.de, 16.03.2020

Bundesweite Aktionstage Girls’Day und Boys’Day 2020 abgesagt

Die bundesweiten Aktionstage zur klischeefreien Berufsorientierung für Jungen und Mädchen sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation für 2020 abgesagt. Einen Ersatztermin wird es nicht geben. In den letzten zwei Wochen sind in der Bundeskoordinierungsstelle bereits zahlreiche Absagen von beteiligten Unternehmen und Institutionen eingegangen.

Die Absage des Aktionstages am 26. März 2020 gilt für ganz Deutschland. Viele hatten bereits ihre Veranstaltung zur Berufserkundung über die Bundeskoordinierungsstelle abgesagt. Der nächste Girls’Day und Boys’Day findet am 22. April 2021 statt.

www.komm-mach-mint.de, 12.03.2020

Neues Magazin abi» extra „Berufswahl ohne Klischees“

Eine Berufswahl, die auf den eigenen Interessen und Fähigkeiten und nicht auf geschlechterspezifischen Stereotypen basiert – auch heute ist das noch nicht selbstverständlich. Wie man herausfindet, was man wirklich möchte und wie man Geschlechterklischees bei der Studien- und Berufswahl über Bord wirft, erfahren Schülerinnen und Schüler in der neuen Sonderausgabe abi» extra „Berufswahl ohne Klischees“ der Bundesagentur für Arbeit.

www.spektrum.de, 12.03.2020

MINT-Fächer: Genies sind schlechte Vorbilder

Die MINT-Fächer nehmen in unserer Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Forscher zerbrechen sich deshalb schon seit Längerem den Kopf darüber, wie sich junge Menschen am besten für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern lassen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die richtigen Vorbilder. Denn wenn wir sehen, wie andere es geschafft haben, sich eine Karriere in der Wissenschaft aufzubauen, dann sind wir auch selbst eher dazu geneigt, diesen Weg einzuschlagen und uns dasselbe zuzutrauen.

www.faz.net, 10.03.2020

Robotik hat sie schon als Mädchen interessiert

Die bosnische Ingenieurin Maja Hadžiselimović arbeitet in Zwickau. Sie organisiert für Kinder ihrer Heimat Technologiereisen nach Deutschland und begeistert für Mint. Für German Bionics erforschte und entwickelte die junge Frau auch das erste Exoskelett für Industrie-Arbeiten, eine Art Roboter-Anzug, der Menschen das Heben schwerer Lasten ermöglicht. Dadurch können aber zum Beispiel auch Männer und Frauen gleiche Berufe in der Industrie ausüben.

www.krzbb.de, 10.03.2020

Albert-Einstein-Gymnasium Böblingen gewinnt „Jugend forscht“-Preis

Bei der Preisverleihung des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ Mittlerer Neckar ist das Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) Böblingen mit dem begehrten Schulpreis in Höhe von 1000 Euro ausgezeichnet worden. Damit würdigten die CTS Gruppen- und Studienreisen als Preisstifter und die Stiftung „Jugend forscht“ in der Sindelfinger Stadthalle das besondere Engagement des AEG bei der Förderung von jungen Talenten im MINT-Bereich.

www.wissensschule.de, 09.03.2020

5 Fragen — 5 Antworten: mit Claudia Nemat

Claudia Nemat (1968 in Bensberg geboren) ist eine deutsche Managerin. Sie studierte Physik, Mathematik und Philosophie an der Uni Köln und arbeitete danach viele Jahre bei der McKinsey Unternehmensberatung. Seit 2011 arbeitet sie im Vorstand der Deutschen Telekom und leitet dort das Europa-Geschäft. Als begeisterte Physikerin ist Claudia Nemat darüber hinaus MINT – Botschafterin.

www.bildungsklick.de, 09.03.2020

Unser Innovationsland braucht die Kompetenz der Frauen

An diesem Sonntag war Weltfrauentag. Dazu erklärte Bundesbildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek: „Wir sind bei der Gleichberechtigung von Frau und Mann noch nicht am Ziel. Unser Innovationsland braucht die Kompetenz und Kreativität von Frauen. Das gilt für alle Teile der Gesellschaft, aber nach wie vor auch für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Es ist auch im Interesse der Wissenschaft selbst, die Gleichstellung von Frauen in den nächsten Jahren noch stärker als bisher zu verwirklichen.

www.allgemeinebauzeitung.de, 08.03.2020

Mehr Frau am Bau

Die Ära der Baby-Boomer-Generation auf dem Bau neigt sich ihrem Ende zu. Eine Welle der Verrentung im Bau führt bereits jetzt zu schmerzlichen Personalengpässen und Fachkräftemangel. Hier können Bauingeneurinnen punkten und die Lücken mit ihrem Know-how und technischem Verstand füllen. Schaut man sich aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamtes zu Studienanfängern in den Fächern Architektur und Bauingenieurwesen an, ist der Frauenanteil im Fach Architektur vom Wintersemester 2002/2003 im Vergleich zum Wintersemester 2018/2019 von einem bereits leichten Überhang von 53 Prozent auf beachtliche 60 Prozent geklettert und im Fach Bauingenieurwesen von 24 Prozent auf immerhin 29 Prozent.

www.idw-online.de, 05.03.2020

Code4Space – Fraunhofer und Stiftung »erste deutsche Astronautin« starten Wettbewerb für Grundschulen

Die Stiftung »erste deutsche Astronautin« und die Roberta-Initiative des Fraunhofer IAIS gehen mit Grundschulen auf Weltraummission. Beim Wettbewerb »Code4Space« können Schüler*innen mit der Fraunhofer-Programmierplattform »Open Roberta« und dem »Calliope mini« Ideen einreichen. Das Experiment der Gewinner*innen fliegt mit Unterstützung der Google Zukunftswerkstatt auf die Internationale Raumstation.

www.badische-zeitung.de, 04.03.2020

Lernen im rollenden Klassenzimmer

Ein hellblauer, riesiger Lastwagen parkt derzeit direkt vor dem Kreisgymnasium Hochschwarzwald. Der zweistöckige Truck von „Coaching 4 Future“, einem landesweiten Bildungsnetzwerk, dient der Präsentation digitaler Technologien und zeigt ihre Anwendung in verschiedenen Berufen. Als mobiles Lernerlebnis rollt der Laster durch ganz Baden-Württemberg und hat das Ziel, den Schülern fundierte Einblicke in die Welt der Digitalisierung zu geben und deren Auswirkungen auf den Arbeitsalltag zu zeigen und macht erstmals in Neustadt Halt.

www.jaxenter.de, 04.03.2020

Women in Tech: „Die Technologiebranche braucht dringend Menschen, die anders denken“

Grace Jansen ist ein Developer Advocate, die mit Open Liberty und Reactive Platform arbeitet. Nach ihrem Studienabschluss in Biologie an der Exeter University, arbeitet sie jetzt seit bereits einem Jahr bei IBM. Der Wechsel zum Software-Engineering war ein herausfordernder Schritt für Grace. Sie genießt es aber, eine andere Perspektive in ihre Projekte einzubringen und ihr Wissen über biologische Systeme zu nutzen, um komplexe Softwaremuster und Architekturen zu vereinfachen.

www.wochenblatt-reporter.de, 03.03.2020

Girls‘ Day 2020 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe: Mit dem Smartphone die Zusammensetzung des Lichts entdecken

Spannende Einblicke in den Beruf von Lehrerinnen der MINT-Fächer Chemie, Informatik, Physik und Technik bietet die Pädagogische Hochschule Karlsruhe anlässlich des bundesweiten Girls‘ Day am Donnerstag, 26. März, von 9 bis 13.30 Uhr. „Werde Vorbild – werde MINT-Lehrerin“ lautet das Motto der Hochschule dieses Jahr.

www.komm-mach-mint.de, 01.03.2020

intoMINT: Nationale MINT-Challenge für Schülerinnen am 01.03.2020 gestartet

Die Uhr läuft. Am Sonntag, den 01. März 2020 ist der offizielle Startschuss für die intoMINT Challenge gefallen, dem MINT Wettbewerb für Mädchen und junge Frauen ab der 8. Klasse. An den folgenden 182 Tagen bis zum Ende der Challenge am 30.08.2020 können MINT DIY Experimente kennengelernt, nachgemacht und eigene Ergebnisse in der intoMINT App hochgeladen werden.

www.faz.net, 01.03.2020

Nur besserer Unterricht hilft

Über kein anderes Schulfach in Deutschland wird so viel diskutiert wie über Mathematik. Mathe sei schwerer als die anderen Fächer, sie sei zu abstrakt, der Mathematikunterricht benachteilige die Mädchen, nirgends gebe es so viele Versager wie im Fach Mathematik, und Generationen von Auszubildenden und Studenten scheiterten, weil sie nicht hinreichende Mathematikkenntnisse in der Schule erworben hätten.

www.meine.stimme.de, 28.02.2020

Digitales Mühlespiel – Das Praxisprojekt der Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) am JKG Weinsberg

Eine grüne Platine, Widerstände mit unterschiedlichen Farbringen, LEDs, Taster eine USB-Buchse – das sind die elektronischen Bauteile für das Mühle-Projekt. Im Technikraum des Justinus-Kerner-Gymnasiums arbeiten die 16 Teilnehmer aus der 10. Klassenstufe an zwei Nachmittagen ganz praktisch.

www.swp.de.de, 27.02.2020

Eintauchen durch virtuelle Realität

Ziel der MINT-Initiative an der Werdenbergschule ist die Stärkung der Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Im Mittelpunkt steht dabei das Interesse junger Menschen an den Fächern zu stärken.

www.badische-zeitung.de, 27.02.2020

Anna Luchnikova ist Siegerin beim Bundeswettbewerb Mathematik

Als Kind liebte Anna Luchnikova (17) Rätselhefte, erzählen ihre Eltern. Denn da war sie noch so klein, dass sie sich nicht mehr daran erinnert. Eigentlich wollte sie dann lange andere Wege als ihre Eltern gehen – die Mutter ist Mathematikerin, der Vater Physiker, sie selbst geht aufs Deutsch-Französische Gymnasium. Nun war sie aber zum zweiten Mal eine der 15 Besten beim Bundeswettbewerb Mathematik.

www.she-works.de, 27.02.2020

Studie: Mehr Frauen gründen und entscheiden sich für Einzelunternehmen

Seit mehr als fünf Jahren durchlebt Deutschland eine Gründungswelle. Allein im Jahr 2018 wurden 574.000 Unternehmen gegründet. Eine aktuelle Studie des Online-Dienstleistungsportals ProntoPro zeigt, dass es hierbei Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt. Generell wagen immer mehr Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit, während die Zahl der Männer bei Unternehmensgründung abnimmt.

www.schwaebische.de, 26.02.2020

Ein Kreativraum für Studenten an der Pädagogischen Hochschule

Der Startschuss für den ersten Makerspace der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH) – das CoLiLab – fällt am 22. April. Wie die PH mitteilt, dient das vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst unter dem Programm digital@bw geförderte CoLiLab als Kreativraum für Studenten. Ausgestattet mit einer Kombination aus modernster digitaler Technologie, unter anderem 3D-Scanner und 3D-Drucker, einem voll ausgestatteten Videolabor, diversen Roboterbausätzen und Schneideplotter, können Studenten eigene Projekte durchführen.

www.jaxenter.de, 26.02.2020

Women in Tech: „Diversität sollte auf jedem Level präsent sein“

Karen Hoyos arbeitet als Backend Software Engineer in Babbels Payment-Team. Ursprünglich war sie Sozialarbeiterin, verließ dann jedoch Spanien und brach nach Frankreich auf, um in der Reisebranche zu arbeiten. Das führte sie nach Berlin, wo sie die letzten 5 Jahre gelebt hat. In 2018 absolvierte sie ein Full Stack Developer Bootcamp und schloss sich anschließend Babbel an.

www.bildungsklick.de, 26.02.2020

Falsche Richtung

„Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie fordert daher Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.“ – Diese und ähnliche Formulierungen in Ausschreibungen von Professuren weisen darauf hin, dass es Hochschulen ein Anliegen ist, den Anteil von Professorinnen in ihren jeweiligen Fachgebieten zu erhöhen. Doch wann ist „erhöht“ auch erhöht genug? Oder: Wie werden die Zielzahlen guter Gleichstellungspolitik festgelegt?

www.klaus-tschira-stiftung.de, 24.02.2020

Lesen lernen und experimentieren: 30.000 Grundschulkinder erhalten MINT-Erstlesebuch „Das Abenteuer-Forschercamp“

Stiftung Lesen und Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, überreichen dank der Förderung der Klaus Tschira Stiftung ab 2. März 2020 das MINT-Erstlesebuch „Das Abenteuer-Forschercamp“ kostenfrei an 30.000 Erstklässlerinnen und Erstklässler in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Das Buchgeschenk ist zentraler Bestandteil eines gemeinsamen Pilotprojekts, um das Lesenlernen und frühe naturwissenschaftliche Bildung miteinander zu verbinden.

www.stuttgarter-nachrichten.de, 20.02.2020

Mathe nur für Mädchen?

Mädchen und Jungen in Mathe und Naturwissenschaften getrennt unterrichten, damit sie besser lernen – das kann sich Stefanie Hubig, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, vorstellen. Was sagt Kultusministerin Eisenmann dazu?

www.faz.net, 20.02.2020

Lehrerverband lehnt getrennten Unterricht von Mädchen und Jungen ab

Der Deutsche Lehrerverband ist gegen getrennten Unterricht für Mädchen und Jungen in Mathe oder Physik. Das würde zu einem verkrampfteren Verhältnis der Geschlechter führen. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz sieht das anders.

www.deutschlandfunkkultur.de, 19.02.2020

Sollten Mädchen und Jungs getrennt unterrichtet werden?

Um mehr Frauen für Naturwissenschaften zu interessieren, sollen Mädchen und Jungs in Mathe und Physik getrennt unterrichtet werden, schlägt die SPD-Politikerin Stefanie Hubig vor. Was bringt das? Ein Streitgespräch.

www.morgenweb.de, 18.02.2020

Experimente erschließen Kindern neue Welten

Früher waren Bibliotheken oft dunkle Räume, in denen Kinder leise sein mussten. Heute darf es zumindest im von der Erwachsenenbibliothek getrennten Dalberghaus auch mal lauter zugehen. Außerdem wird in der Kinder- und Jugendbibliothek mehr geboten als nur Bücher. Neueste Errungenschaft: eine Technothek.

www.bildungsklick.de, 17.02.2020

Veranstaltungsreihe zur digitalen Schule in neun Bundesländern

#excitingedu regional, die regionale Veranstaltungsreihe von Klett MINT, geht 2020 wieder auf Tour. Nun ist die kostenfreie Anmeldung für Weiterbildungen in neun verschiedenen Bundesländern möglich.

www.dwdl.de, 14.02.2020

Der Kika will Mädchen für Wissenschaft begeistern

Das ZDF hat mit den Dreharbeiten zum neuen Kika-Wissensmagazin „Princess of Science“ begonnen. Noch bis Ende Februar sollen acht Folgen des Formats entstehen. Drei Wissenschaftlerinnen zeigen in der Sendung, wie viel Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) im Alltag von Kindern und Jugendlichen steckt. Das ZDF bzw. der Kika wollen mit dem Format nach eigenen Angaben vor allem die Neugier von Mädchen auf die MINT-Fächer wecken.

www.unibw.de, 14.02.2020

Mädchen für MINT begeistern und Karrieren fördern

Die Forschungsarbeit „Gendered Paths into STEM. Disparities Between Females and Males in STEM Over the Life-Span“, die neu als E-Book bei „frontiers in psychology“ erschienen ist, untersucht Karriereentscheidungen von Frauen, um die Komplexität und die Schwierigkeiten dieses Themas zu veranschaulichen. Die Forschungsarbeit soll die Erkenntnisse über den Karriereweg von Studentinnen in MINT zusammenfassen und dazu beitragen mehr Frauen auf einen MINT-Karriereweg aufmerksam zu machen.

www.vdi-nachrichten.com, 14.02.2020

Start up!

Gut 40 % aller Gründer sind Absolventen von Mint-Studiengängen. In diesen Fächern ist der Frauenanteil ähnlich gering wie unter Gründern. Experten rufen nach Veränderung.

www.entwickler.de, 11.02.2020

Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft: Tipps & Tricks von Women in Tech

Der 11. Februar ist der International Day of Women and Girls in Science. Ein Grund zu feiern! Anlässlich dieses besonderen Tages haben wir einige inspirierende Weisheiten herausgesucht, die Women in Tech im Rahmen der Women-in-Tech-Reihe mit uns geteilt haben.

www.spektrum.de, 06.02.2020

Die Quote wird ins All geschossen

Die NASA ernennt seit sieben Jahren ähnlich viele Frauen wie Männer zu neuen Astronauten. Europas Raumfahrtagentur hinkt weit hinterher, doch bald steht die nächste Auswahl an.

www.schwarzwaelder-bote.de, 06.02.2020

Nicht nur für Physik-Genies eine Option

Jasmin Friedrich und Michael Müller präsentierten am Donnerstag in der Realschule Triberg Anwendungsbereiche mit den entsprechenden Berufsbildern auf Grundlage der Mint-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Sie sind ganz nahe an allen Lebensbereichen. Diese Botschaft schickten die „Coaching4Future“-Mentoren vorneweg.

www.businessladys.de, 04.02.2020

Frauen-Netzwerke & Initiativen: DIE musst du kennen!

Hier findest du ein paar der wichtigsten Frauen-Netzwerke für Karriere und Beruf. Denke daran: Netzwerke spielen eine große Rolle im Berufsleben. Knüpfe aber auch unbedingt weiter Kontakt zu Männern und Frauen. Auch international.

www.sueddeutsche.de, 03.02.2020

Informatikerin an Spitze des Wissenschaftsrats gerückt

Die Karlsruher Informatikerin Dorothea Wagner hat den Vorsitz des Wissenschaftsrats übernommen. Die Professorin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) löst die Agrarökonomin Martina Brockmeier von der Universität Hohenheim in Stuttgart ab.

www.nrwz.de, 03.02.2020

MINT-Projektwoche an der Römerschule

Ganz im Zeichen von MINT (MathematikInformatikNaTurwissenschaften) stand die Projektwoche vom 27. – 31. Januar in der Römerschule. Während sich die Schüler der Klassen 3 und 4 mit dem Thema Feuer und seinen Komponenten geschichtlich, präventiv sowie naturwissenschaftlich auseinandersetzen, widmen sich die Kinder der Klassen 1 und 2 an der Römerschule ganz dem Fach Mathematik.

www.schwaebische.de, 03.02.2020

MINT EC: Sechs Schulen aus der Region schließen sich zusammen

Sechs Schulen aus der Region haben sich kürzlich zu so genannten MINT-Excellenzclustern (MINT-EC) zusammen geschlossen. Ziel der Kooperation ist es, gemeinsame Angebote für die Schüler zu machen. Ein Projekt ist unter anderem ein jährlich stattfindendes Camp, das immer von einer anderen Schule ausgerichtet wird.

www.jaxcenter.de, 03.02.2020

Women in Tech: „Egal wie fähig oder mutig man ist, man ist auf Chancen angewiesen“

Hanna ist Entwicklerin und Consultant bei INNOQ mit dem Schwerpunkt Infrastruktur und Service Mesh. Davor arbeitete sie als Entwicklerin für Backend, Web und Apps und als Dozentin für Programmierung – bis sie den Herausforderungen des Betriebs begegnete und nicht widerstehen konnte.

www.gymi-muensingen.de, 02.02.2020

Girls Day

am 26.03.2020 findet der diesjährige, bundesweite Girls Day – Mädchenzukunftstag statt, der für Mädchen* und junge Frauen* die Möglichkeit bietet, Einblicke in, Informationen über und Motivation für technische, handwerkliche, IT- oder MINT-Berufe zu bekommen, welche von ihnen bei der Berufsorientierung nur selten in Betracht gezogen werden.

www.deutschlandfunk.de, 01.02.2020

„Jugend forscht“ startet mit so vielen Mädchen wie noch nie

Für den Nachwuchswettbewerb haben sich 11.768 junge Talente aus den sogenannten MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) angemeldet, wie die Stiftung „Jugend forscht“ in Hamburg mitteilte. Unter ihnen seien 4.742 Mädchen, so viele wie nie zuvor.

www.she-works.de, 31.01.2020

IQB-Bildungstrend 2018: Mädchen können MINT – haben aber weniger Selbstvertrauen

In den MINT-Fächern Biologie, Physik und Chemie gibt es bei den Kenntnissen von Jugendlichen in der 9. Klasse kaum noch Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen. Jungen sind jedoch mehr von ihrem Können in diesem Bereich überzeugt. Das zeigt der IQB-Bildungstrend 2018, den die Initiative Klischeefrei zusammenfasste.

www.ingenieur.de, 30.01.2020

Warum gibt es in Deutschland so wenige Gründerinnen?

In Deutschland gründen im Vergleich zu anderen Ländern immer noch deutlich weniger Frauen als Männer. Auf eine Gründerin kamen in Deutschland 2018 2 Gründer. Zu diesem Ergebnis kommt der Global Entrepreneurship Monitor (GEM) 2018/2019, den das RKW Kompetenzzentrum in Kooperation mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover durchführte.

www.deutschlandfunknova.de, 27.01.2020

Deutschland: Frauenanteil in der IT noch immer zu niedrig

Vor allem im IT-Sektor werden Fachkräfte gesucht. 2019 sind 124.000 Stellen unbesetzt geblieben. Die Wirtschaft sucht also Entwickler. Aber vor allem: Entwicklerinnen! Denn der Frauenanteil in den Informatik-Studiengängen liegt bei nicht mal 20 Prozent.

www.entwickler.de, 23.01.2020

Women in Tech: „Wenn euch jemand sagt, dass ihr etwas nicht könnt, denkt daran, dass es seine Grenzen sind und nicht eure“

Stefanie Schwilski ist als Software Engineer bei adesso tätig und unterstützt aktuell ein Projekt im Lotterieumfeld. Neben der Softwareentwicklung beschäftigt sie sich mit agilen Methoden und gestaltet so ihre Arbeit und die ihrer Kolleginnen und Kollegen aktiv mit. Stefanie setzt sich im Rahmen der adesso-Initiative „She for IT“ gemeinsam mit anderen engagierten adesso-Frauen für die Förderung von Frauen in IT-Berufen ein.

www.pointer.de, 21.01.2020

Studenten untersuchen Gender-Verhältnis auf Tech-Messen

„Girls’Day“ und „Boys’Day“ regen Kinder und Jugendliche dazu an, in Berufe zu schnuppern, die das jeweils andere Geschlecht dominiert. Ein klassisches Beispiel hierfür ist der Bereich Technik, den noch immer vorrangig Männern ausüben. Wie unterschiedlich stark die Geschlechter tatsächlich repräsentiert sind, haben Studenten der Berlin School of Business and Innovation (BSBI) untersucht. Dazu nahmen sie 20 verschieden Messen für Technik unter die Lupe, die 2019 stattfanden und an denen mindestens 70 Sprecher teilnahmen. Die Ergebnisse sind eindeutig: Von insgesamt mehr als 3000 Sprechern waren bei jeder der analysierten Veranstaltungen weniger Frauen als Männer geladen.

www.focus.de, 20.01.2020

„Es ist schwierig, unser Gehirn neu zu verkabeln“

Frauen stehen im Beruf schlechter da als Männer. Werden eher unterschätzt. Kriegen weniger Geld. Harvard-Professorin Iris Bohnet und Computerwissenschaftlerin Joy Buolamwini erklärten auf der DLD-Konferenz in München, warum es so schwer ist, das zu ändern – und was wir tun können.

www.golem.de, 20.01.2020

Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

Seit Jahrzehnten bewegt sich in Deutschland die Zahl der Frauen, die ein Informatikstudium beginnen, nur geringfügig nach oben. Laut dem Statistischen Bundesamt gab es im letzten Wintersemester im Fach Informatik 115.005 Studierende, davon waren 21.106 weiblich, also rund 18 Prozent. Doch interessanterweise ist die geringe Anzahl technikaffiner Studentinnen ein Phänomen, das sich nur in westlichen Industriestaaten finden lässt.

www.wochenblatt.net, 18.01.2020

Aufbruchstimmung beim Projekt „Schülerforschungszentrum Singen“

Bürgermeisterin Ute Seifried lies beim Pressegespräch am Donnerstag im Hegau-Gymnasium keine Zweifel aufkommen: „Wir sind schon paar Jahre dran und überzeugt, Singen braucht sowas, denn wir haben zwar weniger Bodenschätze, aber viele gute Köpfe“. Und Claudia Kessler-Franzen, Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Geschäftsführerin von Singen Aktiv, sieht jetzt „einen Edelstein in Singen“, der zum Diamanten geschliffen werden kann.

www.schwarzwaelder-bote.de, 17.01.2020

Fit durch Bildung: MINT-Orientierungssemester

Irgendwas mit MINT soll es sein: Wer seine Studienwahl noch nicht näher eingrenzen kann oder möchte, der hat ab dem Sommersemester an der Universität Stuttgart die Chance auf ein Orientierungssemester. Dabei stellen Dozenten all jene Fachbereiche vor, die in die MINT-Kategorie fallen: Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften.

www.entwickler.de, 16.01.2020

Women in Tech: „Wir Frauen sind weder besser noch schlechter, und müssen erst recht nicht genauso sein wie Männer“

Henny Selig ist Solution Owner bei Signavio. Sie sorgt dafür, dass Kunden die Softwareprodukte von Signavio möglichst nahtlos bei sich im Unternehmen einführen können. Dafür erstellt sie zusammen mit ihrem Team vorgefertigte Software-Inhalte und Partnerintegrationen.

www.schwaebische.de, 15.01.2020

Mädchen lernen technische Berufe kennen

Eine erfreulich breite Resonanz findet das derzeit am Bildungszentrum Meckenbeuren laufende Projekt Berufswahlkompass (BWK). Das Unterrichtsprojekt wird von der Bundesagentur für Arbeit sowie von Südwestmetall getragen. Die Jugendlichen der Klassen 8 werden mit BWK frühzeitig bei ihren Berufswahlüberlegungen unterstützt, indem der Berufswahlkompass den Schülern verschiedene Berufsfelder und dabei vor allem die weniger bekannten Berufe vorstellt.

www.news4teachers.de, 12.01.2020

Digital Gender Gap: Experten fordern gezielte Förderung von Mädchen

Eine Studie zeigt deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern im Digitalisierungsgrad auf, aber auch in der Arbeitswelt hinsichtlich technischer Ausstattung und Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten. Die Studie gibt Empfehlungen, wie Akteure im Bildungsbereich zu mehr Chancengleichheit in einer digitalisierten Arbeitswelt beitragen können.

www.morgenweb.de, 09.01.2020

In Naturwissenschaften spitze

Das Hebel-Gymnasium darf sich für weitere drei Jahre „MINT-freundliche Schule“ nennen. Bei der Ehrung in Stuttgart konnten Fachleiter Enrico Malz und Lehrerin Carmen Boettcher die Urkunde in Empfang nehmen.

www.entwickler.de, 08.01.2020

Women in Tech: „Die Forschung hat bewiesen, dass Gehirne von Mädchen und Jungen ähnlich strukturiert sind“

Marta Margolis ist seit 2012 als Chief Commercial Officer in der Geschäftsführung der Research-as-a-Service Plattform Atheneum tätig. In dieser Funktion verantwortet sie die Leitung des Kundengeschäfts und den Kooperationsbau des Expertennetzwerks.

www.adlershof.de, 08.01.2020

Rekordbeteiligung von Mädchen bei „Jugend forscht“ 2020

Jugend forscht freut sich über eine Rekordbeteiligung von Mädchen in der 55. Wettbewerbsrunde. Insgesamt haben sich 4.742 Jungforscherinnen für „Jugend forscht“ 2020 angemeldet – so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb. Gleichzeitig übersprang der Mädchenanteil bei den Anmeldungen zum ersten Mal seit der „Jugend forscht“-Gründung 1965 die 40-Prozent-Marke.

www.infotechnica.de, 06.01.2020

Weibliche MINT-Vorbilder & Podcast „Women Tech Charge“

Der englischsprachige Podcast sendet Stimmen von weiblichen Profis und Expertinnen, tech-affine Vorbilder für die Karriere oder einfach inspirierende Wissenschaftsthemen.

www.news4teachers.de, 03.01.2020

Spanischlehrer ausbilden, obwohl MINT-Lehrer fehlen? Streit um Fächer-Vorgaben für Studenten

Der Lehrermangel in Deutschland betrifft zwar vor allem die Grundschulen. Händeringend gesucht werden Pädagogen aber auch für andere Schulformen – vor allem für die sogenannten Mangelfächer. Sollten die Universitäten deswegen noch mehr Nachwuchskräfte ausbilden – und: Soll ihnen die Wahl der Fächerkombinationen vorgeschrieben werden?

Skip to content